GesellschaftGenussBeratung

Corona-Schnelltest: Falsch-positiv durch Cola?

PZ/NK  |  19.07.2021

Softdrinks könnten bei einem Corona-Schnelltest ein falsch-positives Ergebnis provozieren – das hört und liest man immer wieder. Die Universität Liverpool hat jetzt die Auswirkung verschiedener Getränke auf die Antigentests untersucht und ihre Erkenntnisse veröffentlicht.

Cola aus einer Flasche, wird ein ein Glas eingeschenkt.
Mit Cola kann sich ein Covid-19-Schnelltest offenbar manipulieren lassen.
© Sebastian Gorczowski/iStockphoto

Die Forscher um Dr. Louise Oni von der Universität Liverpool hatten für mehrere Erfrischungsgetränke getestet, ob sie tatsächlich falsch-positive Resultate bei Corona-Schnelltests verursachen können. Sie untersuchten 14 Getränke, einmal Mineralwasser und 13 Softdrinks: von Coca Cola über Ananas- und Apfelsaft bis hin zu Sprite und Fanta. Ebenso stellten sie aus vier Süßstofftabletten wässrige Lösungen her und verwendeten diese für den Antigentest. Neben dem Testergebnis nahmen Oni und Kollegen auch den pH-Wert der jeweiligen Probe, den Zuckergehalt und die Inhaltsstoffe unter die Lupe.

Die Ergebnisse: Wurde der Schnelltest statt mit einer Probe des Nasen- oder Rachenabstriches mit Mineralwasser durchgeführt, erhielten die Forschenden ein negatives Ergebnis. Auch die vier Zubereitungen mit den künstlichen Süßstoffen führten alle zu negativen Testergebnissen. Mehrere Erfrischungsgetränke könnten allerdings tatsächlich missbraucht werden, um falsch-positive Ergebnisse zu erhalten, heißt es in der Publikation: 10 der 13 übrigen Softdrinks ergaben ein positives oder schwach positives Ergebnis. Drei Proben, nämlich die mit Fruchtsaft-Konzentraten, brachten ein ungültiges Ergebnis.

Wie sich diese falsch-positiven Ergebnisse erklären lassen, ist nicht ganz klar. Weitere Untersuchungen seien erforderlich, um zu beurteilen, ob beispielsweise Konservierungsstoffe oder andere Bestandteile der Softdrinks die Schnelltests beeinträchtigen, schreibt das Forscherteam. Außerdem müsste untersucht werden, ob die Getränke auch dann ein falsch-positives Ergebnis erzeugen, wenn sie kurz vor dem Test getrunken werden. Die Wissenschaftler empfehlen daher, einen Speichel-Schnelltest morgens vor dem Verzehr von Speisen oder Getränken durchzuführen.

DOI: 10.1101/2021.07.05.21260003

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Natürlich beweglich bleiben mit Grünlippmuschel

Synofit Premium Plus vereint als einzige Formel zur natürlichen Unterstützung und Pflege der Gelenke…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden