GesellschaftGesundheit

Covid-19-Impfstoffe: Was gibt es Neues?

ZOU  |  15.09.2022

Bei den Impfstoffen gegen Covid-19 tut sich einiges: Der Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer wurde an die kursierende Omikron-Variante angepasst. Die Zulassungsbehörden haben für diesen abgewandelten Impfstoff eine Empfehlung ausgesprochen, ebenso für den Proteinimpfstoff Nuvaxovid zur Auffrischung. In Indien gibt es zudem ein ganz neues Impfverfahren.

Junge Frau, erhält eine Impfung.
Zur Auffrischung der Corona-Impfung stehen seit Neustem Impfstoffe zur Verfügung, die an die Omikron-Variante angepasst sind.
© Fritz Jorgensen/iStockphoto

Der Ausschuss für Humanarzneimittel bei der Europäischen Arzneimittelagentur hat zwei Empfehlungen für Neuerungen bei Impfstoffen  gegen Covid-19 ausgesprochen:

  • Der angepasste Impfstoff „Comirnaty Original/Omicron BA.4-5“ enthält die mRNA-Baupläne sowohl gegen das ursprüngliche Spike-Protein als auch gegen das der Omikron-Varianten BA.4 und BA.5. Bis auf die mRNA-Zusammensetzung gibt es bei der Herstellung und Verabreichung keine Unterschiede zum bisher verabreichten Impfstoff. Die Empfehlung des CHMP stützt sich auf klinische Studien, in denen der Impfstoff „Comirnaty Original/Omicron BA.1“ getestet wurde. BA1 und BA.4-5 enthalten mRNA von unterschiedlichen Omikron-Stämmen, sind aber sehr eng verwandt und lösen vergleichbare Immunantworten aus. In den Studien wurde gezeigt, dass der angepasste Impfstoff gegen ursprüngliche und die Omikron-Varianten gut wirksam ist und ähnliche Nebenwirkungen hervorruft wie der bisherige Impfstoff.
  • Beim proteinbasierten Totimpfstoff von Novavax wurde vom CHMP die Empfehlung ausgesprochen, ihn nun auch für Auffrischungsimpfungen einzusetzen. Bisher war mit Nuvaxovid nur eine Grundimmunisierung zugelassen, die aus zwei Impfdosen bestand.

Die endgültige Entscheidung über die Zulassungen trifft die Europäische Kommission meist binnen weniger Tage; in der Regel folgt sie den Empfehlungen der Europäischen Arzneimittelagentur.

In Indien ist man mit den Innovationen noch einen Schritt weiter gegangen: Dort hat ein Vektorimpfstoff für Erwachsene eine Notfallzulassung erhalten, der zweimal in Form von Nasentropfen verabreicht wird. Der Impfstoff wurde von der indischen Firma Bharat Biotech in Kooperation mit der Washington Universität in St. Louis entwickelt. Vorteil dieser Methode ist möglicherweise, dass vermehrt Antikörper am Ort des Geschehens gebildet werden, die Viren gleich an der Eintrittspforte abfangen, so dass es zu weniger Infektionen kommt. Die einfache Verabreichung und Lagerungsstabilität machen den Impfstoff zusätzlich für Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen attraktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau mit Joghurt auf einem Löffel
Podcast: gecheckt!
Gesundheit

Podcast: Das Mikrobiom - gesunde Darmbakterien

Ein gesunder Darm schützt vor vielen Krankheiten. Wir erklären die Rolle der Darmflora und wie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden