Gesundheitspolitik

Der Gesundheitskiosk kommt

ZOU  |  06.09.2022

In den Hamburger Stadtteilen Billstedt und Horn wurde der Gesundheitskiosk als Pilotprojekt gestartet: Wohnortnahe Anlaufstellen, in denen ausgebildete, mehrsprachige Fachkräfte Beratung rund um die Gesundheit anbieten und den Zugang zur medizinischen Versorgung erleichtern. Das war so erfolgreich, dass jetzt deutschlandweit 1000 Gesundheitskioske eingeführt werden sollen.

Frau, berät eine andere Frau.
Gesundheitskioske sollen bald überall in Deutschland eine niedrigschwellige Anlaufstelle für medizinische Fragen bieten.
© shironosov/iStockphoto

Der Gesundheitskiosk steht Bürgerinnen und Bürgern offen, die Fragen rund um die Gesundheit haben. Dort arbeiten erfahrene, examinierte Pflegefachkräfte, die neben Deutsch meist weitere Sprachen sprechen, die an dem jeweiligen Standort von Bedeutung sind. Sie helfen dabei, einen Zugang zu den richtigen Gesundheitsleistungen zu bekommen, klären über vorbeugende Maßnahmen auf und unterstützen darin, diese umzusetzen. Die Beratung auf Augenhöhe hilft Menschen, ihre Gesundheit und mögliche Behandlungen besser zu verstehen und geeignete Anlaufstellen zu finden: Die Menschen werden quasi durch das Gesundheitssystem gelotst, so dass besonders Personen mit Unterstützungsbedarf eine bessere medizinische Versorgung erhalten.  

Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach hat dazu Eckpunkte für eine Gesetzesinitiative präsentiert. Er erklärte: „In Deutschland darf weder der Geldbeutel noch der Wohnort über die Behandlung von Patientinnen und Patienten entscheiden. Gesundheitskioske können dabei einen entscheidenden Unterschied machen. Selbst in strukturell schwachen Gebieten sollen alle die Möglichkeit haben, schnell und kompetent in Gesundheitsfragen beraten zu werden und unbürokratisch Hilfe zu erhalten. Beratung, Vermittlung und vorbeugende Maßnahmen sind Beispiele für die Lücken im System, die so in benachteiligten Regionen geschlossen werden sollen.“

Finanziert werden die Gesundheitskioske zu 20 Prozent durch Kommunen sowie zu 74,5 Prozent durch gesetzliche und zu 5,5 Prozent durch private Krankenkassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau mit Joghurt auf einem Löffel
Podcast: gecheckt!
Gesundheit

Podcast: Das Mikrobiom - gesunde Darmbakterien

Ein gesunder Darm schützt vor vielen Krankheiten. Wir erklären die Rolle der Darmflora und wie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden