Baby & FamilieSenioren

Einsamkeit greift das Immunsystem an

24.11.2015

Einsamkeit ist mehr als nur ein Gefühl. Wie eine neue Studie aus den USA jetzt belegt, führt Einsamkeit zu Veränderungen in Körperzellen, die tatsächlich krank machen können. Dies geht aus Untersuchungen an Menschen und Rhesusaffen hervor.

Einsamkeit macht krank.
Bei einsamen Menschen ist das Immunsystem nicht so fit, wie es sein könnte.
© aletia2011 - Fotolia.com

Bei Einsamkeit werden in bestimmten Zellen des Immunsystems, den weißen Blutkörperchen, offenbar Gene aktiviert, die mit Entzündungen zusammenhängen. Zudem werden Gene gehemmt, die für die Virenabwehr eine Rolle spielen. In Versuchen mit Rhesusaffen zeigte sich, dass sich bei Einsamkeit nicht nur die Genaktivität in den weißen Blutkörperchen veränderte, sondern auch größere Mengen des Botenstoffs Noradrenalin freigesetzt wurden. Dieses Hormon spielt bei der Reaktion auf Stresssituationen eine Rolle. Frühere Studien hatten gezeigt, dass Noradrenalin das Knochenmark dazu stimuliert, mehr unreife Monozyten zu bilden. Diese Art der Immunzellen fördern Entzündungen, gleichzeitig ist ihre virenabwehrende Aktivität gehemmt. Wie die Forscher in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences berichten, waren sowohl bei einsamen Menschen als auch bei einsamen Rhesusaffen höhere Mengen an Monozyten nachweisbar.

Die Forscher fanden weiterhin heraus, dass die Veränderungen bei denen Genen ihrerseits den Grad der Einsamkeit voraussagten. Sie gehen davon aus, dass sich beides gegenseitig beeinflusst. Der Zusammenhang bestand nur für Einsamkeit und wurde nicht durch Depressionen, Stress oder soziale Unterstützung beeinflusst. In weiteren Versuchen zeigte sich, dass einsame Affen, die mit einem HIV-ähnlichen Virus infiziert wurden, anfälliger waren und sich die Viren sowohl im Blut als auch im Gehirn der Tiere stärker vermehren konnten. Einsamkeit ist also eindeutig mehr als nur ein unangenehmes Gefühl. Für ältere Menschen, sei Einsamkeit viel mehr ein nicht zu unterschätzendes Gesundheitsrisiko, so die Forscher. Das Gefühl, sozial isoliert zu sein, könne das Risiko eines vorzeigen Tode um 14 Prozent erhöhen.

HH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
News-Kategorien
Anzeige

Dauerhafte Immunstärkung durch Fermentation

Eine uralte Tradition, die bereits unsere Groß- und Urgroßmütter zu schätzen wussten: die…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden