JugendlichePsyche

Fördern Soziale Medien Depressionen?

ZOU  |  02.12.2021

Soziale Medien vermitteln ein Gemeinschaftsgefühl und erleichtern es, mit anderen in Kontakt zu bleiben. Möglicherweise haben sie aber auch ihre Schattenseiten: Unter Umfrageteilnehmern ohne Anzeichen einer Depression war die Nutzung sozialer Medien mit einer höheren Wahrscheinlichkeit für ein späteres Auftreten depressiver Symptome verbunden.

Junges Mädchen, schaut traurig auf ihr Smartphone.
Soziale Medien haben auch eine Schattenseite, wie eine aktuelle Studie zeigt.
© dragana991/iStockphoto

Von fast 5.400 Erwachsenen hatte keiner zu Beginn der Studie Anzeichen einer Depression. Innerhalb von zwölf Monaten hatten sich Symptome bei neun Prozent der Befragten eingestellt. Ein erhöhtes Risiko wurde bei Nutzern ab 35 Jahren von TikTok oder Snapchat festgestellt, nicht jedoch bei jüngeren Nutzern. Bei den Facebook-Nutzern war es genau andersherum: Das Depressionsrisiko war bei den unter 35-Jährigen erhöht, aber nicht bei den älteren Nutzern.

Amanda Giordano von der Universität Georgia nennt mögliche Erklärungen: „Eine Hypothese für den Zusammenhang zwischen der Nutzung von Social Media und depressiven Symptomen ist der Vergleich des eigenen unvollkommenen Lebens mit den verbesserten, bearbeiteten und scheinbar perfekten Bildern des Lebens anderer. Dies allein ist möglicherweise nicht die Ursache für depressive Symptome, aber bei Personen mit weiteren Risikofaktoren und einer Veranlagung könnten soziale Medien zur Entwicklung von Symptomen beitragen.“

Einer anderen Theorie nach ersetzen Online-Verbindungen die Tiefe und Qualität von Offline-Freundschaften nicht in ausreichendem Maße. So können sich selbst Personen mit Tausenden von Social-Media-Kontakten einsam, unbekannt und nicht unterstützt fühlen, meint Giordano. „Einfach ausgedrückt können virtuelle Verbindungen unsere Grundbedürfnisse nach Zugehörigkeit und Bindung nicht erfüllen, was bei manchen Menschen zu depressiven Gefühlen beitragen kann.“

Quelle: DOI 10.1001/jamanetworkopen.2021.36113

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Diabetes mellitus und Belastung der Haut

Trockene Haut, Juckreiz? Passende Hautpflege bei typischen Begleiterscheinungen.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau, arbeitet mit bunten Post-its auf einer Fensterscheibe.
Podcast: gecheckt!
Gesellschaft

Podcast: So funktioniert unser Gehirn

Unser Gehirn kann enorme Mengen an Informationen verarbeiten und speichern. Doch noch mehr kann und…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Diabetes

Alles rund um die Stoffwechselerkrankung Diabetes lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden