SeniorenGesundheit

Hitze erhöht die Schlaganfall-Gefahr

DSG/NK  |  04.08.2022

Die aktuelle Hitzewelle in Deutschland bedeutet für Senioren und Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein erhöhtes Schlaganfall-Risiko. Lesen Sie hier, was Experten empfehlen, um der Gefahr vorzubeugen.

Senior, trinkt ein Glas Wasser.
Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen müssen im Sommer besonders gut auf sich achtgeben.
© Elartedejulieta/iStockphoto

Bei der häufigsten Schlaganfallform, dem ischämischen Schlaganfall, kommt es zu einer Verstopfung eines gehirnversorgenden Gefäßes, so dass das umliegende Gewebe nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Diese Form des Schlaganfalls steht deutlich mit dem Wetter in Zusammenhang, berichtet Professor Dr. med. Wolf-Rüdiger Schäbitz, Pressesprecher der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG). „Hitze führt gerade bei älteren Personen, die sowieso häufig zu wenig trinken, zu einen relativen Flüssigkeitsmangel und erhöht damit die Zähflüssigkeit des Blutes. In der Summe erhöht sich damit das Risiko vor allem für ischämische Schlaganfälle“, warnt der Experte.

Eine schnelle Diagnose, die bei einem Schlaganfall entscheidend für das weitere Leben des Patienten ist, ermöglicht der FAST-Test (Face, Arm, Speech, Time):

  • Hat der Betroffene einen herabhängenden Mundwinkel?
  • Kann er beide Arme gleichmäßig heben?
  • Hat er eine Sprachstörung oder kann einfache kurze Sätze nicht klar wiederholen?

„Dann wählen Sie die Notrufnummer 112 und ordern Sie schnelle Hilfe, indem Sie die Symptome weitergeben. Gerade bei einer Hitzewelle ist es bedeutsam, darauf zu achten,“ so Schäbitz. Der Experte weist darauf hin, im Sommer bei heißen Temperaturen auch ein Auge auf ältere und alleinstehende Nachbarn zu haben.

Ältere Menschen und Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird wegen des erhöhten Risikos geraten, sich vor der Hitze zurückzuziehen, die Wohnungen nachts zu lüften und tagsüber mit Rollläden zu schützen, und vor allem ausreichend zu trinken. Die DSG empfiehlt, täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen und auf Alkohol zu verzichten. Zudem sei leichte Kost zu empfehlen, Joghurt, Obst und Gemüse, bevorzugt Fisch anstatt Fleisch. Besonders gefährdete Menschen sollten zudem vor mit ihrem Arzt über Hitze und eine mögliche Anpassung ihrer Medikation sprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau mit Joghurt auf einem Löffel
Podcast: gecheckt!
Gesundheit

Podcast: Das Mikrobiom - gesunde Darmbakterien

Ein gesunder Darm schützt vor vielen Krankheiten. Wir erklären die Rolle der Darmflora und wie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden