GesundheitspolitikGesundheit digital

In diesen Bundesländern reicht der gelbe Impfpass nicht mehr

Lena Höppner  |  02.12.2021

Nach Angaben der Polizei sind in Deutschland immer mehr gefälschte Impfpässe im Umlauf, mit denen sich ungeimpfte Menschen Zugang zu 2G-Veranstaltungen verschaffen wollen. Um diese Problematik etwas zu umgehen, haben einige Bundesländer ihre Regeln verschärft.

Impfpass mit drei Corona-Impfungen, Spritze, Impfstoff, Maske
Der gelbe Impfpass ist nicht fälschungssicher und reicht daher in einigen Bundesländern nicht mehr als Nachweis aus.
© Firn/iStockphoto

Gefälschte Impfpässe als solche zu erkennen, gestaltet sich oft sehr schwierig. Besonders dann, wenn viele Impfnachweise auf einmal überprüft werden müssen, beispielsweise bei großen Veranstaltungen wie Konzerten. Daher haben drei Bundesländer die Zugangsvoraussetzungen verändert: Dort müssen jetzt digital verifizierbare Impfnachweise vorgelegt werden. Im Detail bedeutet das ein digitales Covid 19-Zertifikat der EU. Dies kann auf dem Smartphone gespeichert sein oder in Papierform vorgezeigt werden. Auch die Immunkarte mit Scheckkarten-Format, auf der das EU-Covid 19-Zertifikat gespeichert ist, wird akzeptiert. Die Veranstalter können dann mit entsprechenden Apps wie der CovPassCheck-App die Nachweise überprüfen.

In Berlin gilt diese Regelung bereits seit September.  Bei 2G-Veranstaltungen, also solchen bei denen nur geimpfte oder genesene Zutritt haben, muss ein digitaler Impfnachweis vorgelegt werden. Grundsätzlich reiche aber bei allen anderen Veranstaltungen, die nicht unter die 2G-Regel fallen, der gelbe Impfpass und ein Ausweisdokument weiterhin aus. Wer kein Smartphone hat oder den Impfnachweis nicht einscannen möchte, kann den QR-Code in ausgedruckter Form vorlegen.

Auch im Nachbarbundesland Brandenburg muss ein digitales Covid-Zertifikat der EU vorgelegt werden. Dies kann in ausgedruckter oder digitaler Version auf dem Handy erfolgen. Die Vorlage des gelben Impfpasses reicht auch hier nicht mehr aus, da dieser digital nicht überprüft werden kann.

Seit dem 1. Dezember gilt diese Regelung auch in Baden-Württemberg. Sie betrifft alle Bereiche, bei denen das Vorlegen eines Impfnachweises erforderlich ist.

In allen anderen Bundesländern reicht es derzeit noch, wenn man den gelben Impfpass zusammen mit einem Lichtbildausweis vorlegt. Um die Rate an gefälschten Impfnachweisen zu senken, kann es aber sein, dass einige Bundesländer in nächster Zeit die Regeln ebenfalls verschärfen. Wer bis jetzt keinen digitalen Impfnachweis hat, kann sich diesen in Apotheken in der Nähe ausstellen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Diabetes mellitus und Belastung der Haut

Trockene Haut, Juckreiz? Passende Hautpflege bei typischen Begleiterscheinungen.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau, arbeitet mit bunten Post-its auf einer Fensterscheibe.
Podcast: gecheckt!
Gesellschaft

Podcast: So funktioniert unser Gehirn

Unser Gehirn kann enorme Mengen an Informationen verarbeiten und speichern. Doch noch mehr kann und…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Diabetes

Alles rund um die Stoffwechselerkrankung Diabetes lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden