Jung & AltJugendlicheGesundheit digital

Internetsucht verändert das Gehirn von Jugendlichen

ZOU  |  05.06.2024

Eine Internetsucht bewirkt bei Jugendlichen Veränderungen in Netzwerken des Gehirns. Diese können in einem Teufelskreis weiteres Suchtverhalten und Suchttendenzen nach sich ziehen.

Gruppe Jugendlicher, die auf Smartphones schauen.
Jugendliche verbringen heute einen großen Teil ihrer Zeit am Smartphone.
© ViewApart/iStockphoto

Hirnscans von Jugendlichen mit Internetsucht weisen auf Veränderungen in mehreren Nerven-Netzwerken im Gehirn hin. Beispielsweise war eine Mischung aus erhöhter und verringerter Aktivität im Netzwerk für den Ruhezustand zu beobachten. Gleichzeitig gingen Verbindungen zwischen Teilen des Gehirns zurück, die am aktiven Denken beteiligt sind. Diese Veränderungen wirken sich auf die intellektuellen Fähigkeiten, körperliche Koordination, geistige Gesundheit und Entwicklung aus und können ein gesteigertes Suchtverhalten nach sich ziehen.

Max Chang vom University College London sagte: „Die Jugend ist eine entscheidende Entwicklungsphase, in der Menschen erhebliche Veränderungen ihrer Biologie, ihres Denkvermögens und ihrer Persönlichkeit erleben. In dieser Zeit ist das Gehirn besonders anfällig für einen zwanghaften Konsum von Internet und Medien. Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass dies zu potenziell negativen Verhaltens- und Entwicklungsänderungen führen kann, die sich auf das Leben der Jugendlichen auswirken können. Sie haben beispielsweise Schwierigkeiten, Beziehungen und soziale Aktivitäten aufrechtzuerhalten, lügen in Bezug auf ihre Online-Aktivitäten, essen unregelmäßig und haben Schlafstörungen.“

Eine Internetsucht besteht, wenn eine Person dem Drang zur Internetnutzung nicht widerstehen kann und sich dies negativ die Psyche, soziale Kontakte sowie auf die Leistungen in Schule oder Beruf auswirkt. Die leitende Autorin des Artikels in dem Fachmagazin „PLOS Mental Health“ Irene Lee sagte: „Es besteht kein Zweifel, dass das Internet gewisse Vorteile hat. Wenn es jedoch beginnt, unser tägliches Leben zu beeinträchtigen, ist es ein Problem. Wir raten jungen Menschen, vernünftige Zeitlimits für ihre tägliche Internetnutzung einzuhalten und sicherzustellen, dass sie sich der psychologischen und sozialen Auswirkungen bewusst sind, die zu viel Zeit im Internet mit sich bringt.“

Quelle: DOI 10.1371/journal. pmen.0000022

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Hautprobleme sind normal! Welches hast du?

Erfahre mehr über typische Hautprobleme und finde heraus, wie du dich gut mit deiner Haut verstehst.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Eine Frau misst ihren Blutzuckerwert
Podcast: gecheckt!

Podcast: So vermeiden Sie Messfehler

Blutzuckermessen gehört bei Diabetes einfach dazu. Egal, ob nur manchmal oder täglich. Dabei können…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden