Baby & Familie

Keuchhusten: Schwangere sollen sich impfen lassen

01.04.2020

Die Impfung gegen Keuchhusten, auch Pertussis genannt, wird für Schwangere jetzt offiziell von der Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut empfohlen. Ziel ist es, Neugeborene und junge Säuglinge vor Keuchhusten und dessen Komplikationen zu schützen.

Schwangeren wird ab sofort eine Impfung gegen Pertussis empfohlen.
Frauen wird empfohlen, sich zu Beginn des letzten Schwangerschaftsdrittels gegen Pertussis impfen zu lassen.
© iStock.com/yacobchuk

Laut STIKO sollen die Frauen zu Beginn des dritten Trimenons mit einem Tdap-Kombinationsimpfstoff (Tetanus – Diphtherie – azelluläre Pertussis-Kompontenen) geimpft werden, um den Säugling passiv zu schützen. Ist eine Frühgeburt wahrscheinlich, sollte die Impfung ins zweite Trimenon vorgezogen werden. Sie soll unabhängig vom Abstand zu vorher verabreichten Pertussis-Impfungen und in jeder Schwangerschaft erfolgen. Laut Studienlage sei die Tdap-Impfung in der Schwangerschaft sicher, betonten die Experten.

Säugline können vor einem Alter von sechs Wochen noch nicht selbst geimpft werden, daher sei es laut STIKO wichtig, dass die Mutter einen ausreichenden Impfschutz hat, um ihr Baby zu schützen. Ab einem Alter von zwei Monaten bis zum 14. Monat sollen Babys dann selbst viermal gegen Pertussis geimpft werden.

Impfung im frühen dritten Trimenon

Für den Schutz des Neugeborenen sei das Intervall zwischen Impfzeitpunkt und Geburt entscheidend, schreibt die STIKO. Optimal sei dieser früh im dritten Trimenon. Effektivitätsdaten aus England zeigten jedoch, dass ein Schutz auch noch erreicht wird, wenn eine bis drei Wochen vor der Geburt geimpft wird. Wie gut der Säugling geschützt ist, wenn die Frau schon im zweiten Trimenon geimpft wird, müssten größere Studien zeigen.

bmg/PZ/NK

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wirksame Gesichtspflege bei Rosacea

Rötungen im Gesicht können unangenehm sein. Die sebamed Forschung hat eine spezielle Pflegeserie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden