Gesund lebenGesundheit digital

Lebensmittel liefern lassen

Tamara Berikoven  |  13.03.2021

Lebensmittel können schwer sein! Wäre es nicht angenehm, man würde sie bestellen und ein Lieferdienst brächte sie bis an die Haustür? Solche Angebote gibt es, und nicht nur ältere Menschen können davon profitieren.

Mann, hält große Kiste mit Lebensmitteln in den Händen.
Auch in Corona-Zeiten ist es praktisch, sich Lebensmittel nach Hause liefern zu lassen.
© oshcherban/iStockphoto

Sie sind rar geworden, die fahrenden Metzgerstände, die Lieferwagen mit Backwaren und anderen Lebensmitteln, die mit Rufen wie "Kartoffeln!" oder "Frische Eier!" ihr Nahen ankündigen. Dabei waren sie so praktisch: Der Einkauf ein paar Schritte von der Haustür entfernt war schnell getätigt, der Aufwand für die Kunden gering. Seit einigen Jahren sind Bringdienste für Lebensmittel nun auch wieder im Kommen, wobei heute das Internet eine wesentliche Rolle spielt.

Die Fokussierung auf Internet-Bestellungen kennzeichnet die Branche. Wer nicht online unterwegs ist, findet eine eher magere Auswahl vor. Ebenso ernüchternd zeigt sich die Situation für Menschen, die in ländlichen Regionen leben. Dass weite Wege höhere Kosten verursachen, kann man nachvollziehen. Doch warum lässt sich kaum eine telefonische Bestellannahme für Lebensmittel einrichten? Eine Anfrage bei den Presseabteilungen der führenden Supermarktketten lässt das Problem erahnen. Die Kunden müssten exakt angeben, welches Produkt in welcher Menge von welcher Marke sie haben möchten. Große Supermärkte haben mehrere zehntausend Produkte im Sortiment, da fällt es schwer, exakt zu sagen, welches Produkt man haben möchte.

Online-Bestellung von Lebensmitteln

Wer im Internet bestellt, darf sich freuen. Etliche klassische Supermarktketten und reine Online-Anbieter bringen Lebensmittel bis an die Haustür. Allerdings ist es für Bewohner ländlicher Gebiete schwieriger, frische Ware zu erhalten. Zuerst gilt es herauszufinden, welche Anbieter in die Region liefern. Dann sollte überschlagen werden, was man braucht, denn der Mindestbestellwert kann sich von Anbieter zu Anbieter deutlich unterscheiden. Auch bei den Lieferkosten sollte man wachsam sein. Geliefert wird im Allgemeinen zum Wunschtermin. Per Telefon oder Prospekt Die Auswahl an Lebensmittel-Bringdiensten, bei denen man deutschlandweit per Telefon oder Prospekt bestellen kann, ist überschaubar. Tiefkühlkost liefert zum Beispiel Bofrost bis an die Haustür. Der Discounter Netto versendet einige haltbare Nahrungsmittel wie Nudeln oder Dosenware nach telefonischer Bestellung.

Es kann sich aber auch lohnen, sich in der Umgebung zu erkundigen. So wie der nächste Getränkemarkt und die Apotheke im Ort ihre Produkte bringen, sind auch manche Einzelhändler bereit, den Einkauf telefonisch anzunehmen und den Transport zu organisieren. In einigen wenigen Regionen bieten sogar Edeka- und Tegut-Filialen diesen Dienst an. Aldi, Lidl oder Penny liefern dagegen keine Lebensmittel, andere wie Amazon fresh oder das Edeka-Tochterunternehmen Bringmeister nur in einzelnen Städten oder sehr begrenzten Regionen. Obst und Gemüse in Bioqualität gibt es teilweise als Abo von diversen Anbietern, wobei der Inhalt der Bio-Kisten nicht immer frei wählbar ist. Generell gilt: nicht vergessen, nach Mindestbestellung und Lieferkosten zu fragen.

Persönliche Einkaufshelfer

Darüber hinaus kann es sich lohnen, bei der Kirchengemeinde oder Ortsverwaltung um Hilfe anzufragen. In vielen Orten gibt es zum Beispiel auch eine Nachbarschaftshilfe. Und wer das Schwarze Brett des nächsten Supermarktes oder die Kleinanzeigen der Zeitung durchforstet, stößt vielleicht auf Privatpersonen, die den Einkauf erledigen. Auch Senioren, die nicht selbst kochen möchten, haben die Möglichkeit, sich beliefern zu lassen. Neben dem Klassiker "Essen auf Rädern" haben sich kleine Metzgereien, Gaststätten und Caterer auf diesen Service spezialisiert. Es scheint, als habe sich während der Corona-Pandemie beim Lebensmittel-Bringdienst einiges verbessert. Zu hoffen ist, dass diese positive Entwicklung bleibt, wenn das Virus Geschichte ist.

SupermarktBestellungBezahlmöglichkeitenBesonderheiten  
Amazon Fresh Ausschließlich online Kreditkarte, Bankeinzug, Monatsabrechnung Nur in Berlin, Potsdam, München und Hamburg, Mindestbestellwert 20 Euro  
Bringmeister Ausschließlich online Rechnung, Lastschrift, PayPal, Kreditkarte Nur in Berlin, Potsdam und München, auch Frischware  
Bring mir Bio Ausschließlich online Lastschrift, Rechnung, Kreditkarte, PayPal, Die Zahlungsart Rechnung ist nur nach erfolgreicher Bonitätsprüfung möglich. Wegen des höheren Aufwandes bei Zahlungsart Rechnung werden 2,00 € Bearbeitungsgebühren erhoben Bioprodukte, auch Frischware Lieferung ab einem Betrag von 60.- Euro versandkostenfrei; der Mindestbestellwert liegt bei 25.- €  
Bofrost Online, Bestellung über Katalog oder telefonisch 0800 - 000 19 18 (Montag bis Freitag von 7 bis 21 Uhr) Lastschrift, Barzahlung und EC-Karten-Zahlung bei Lieferung (nur für bofrost-Kunden mit Kundenkarte) Nur Tiefkühlkost und Weine; Bringdienst ohne Mindestbestellwert mit eigenen Mitarbeitern und Fahrzeugen  
Edeka Ausschließlich online Kreditkarte, PayPal, SofortÜberweisung, Vorkasse Keine frische Ware, nur lang haltbare Lebensmittel. Deutschlandweiter Versand mit DHL Go Green Deutschlandweiter Versand mit DHL (Ab 75 € versandkostenfrei)  
Eismann online, über Katalog Rechnung, PayPal, Kredikarte, Sofortüberweisung, bar oder per Lastschrift bei Lieferung Tiefkühlkost; im Einzugsgebiet direkte Lieferung oder Paketservice  
Food.de Ausschließlich online Sofortüberweisung, Zahlung bei Lieferung mit EC- oder Kredit-Karte (keine Barzahlung möglich) Auch Frischware; die Lieferkosten betragen pauschal 5,00 Euro (inkl. MWSt.) je Bestellung; Lieferung nur in bestimmte Städte, zum Beispiel Berlin, Bonn, Düsseldorf, Köln, Leipzig, Essen, Leverkusen, Potsdam  
Frische Paradies Ausschließlich online Rechnung, Lastschrift, Kreditkarte, PayPal Auch Frischware; Versand mit GO! Express & GLS  
Rewe Online Ausschließlich online Online per Kreditkarte, Lastschrift, PayPal oder Rechnung Auch Frischware; Lieferung in sehr vielen Städten bis nach Hause, ansonsten Abholservice im Markt  
mytime Ausschließlich online PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung, paydirekt, Rechnung Auch Frischware; bundesweiter Versand per DPD oder DHL  
Netto Auch telefonisch 089 700 66 700 Montag bis Freitag, 8.00 bis 19.00 Vorkasse, PayPal, Rechnung, Überweisung, paydirekt, Kreditkarte Keine Frischware; wöchentlich wechselnde Aktionsangebote  

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden