BerufSeniorenGesundheit

Erhöhen körperlich anstrengende Berufe das Demenz-Risiko?

ZOU  |  20.09.2023

Menschen in Berufen mit mittlerer oder hoher körperlicher Belastung könnten ein erhöhtes Risiko für geistige Beeinträchtigungen im Alter haben. Das zeigt eine neue Studie im Fachmagazin „Lancet Regional Health – Europe“.

Mann, arbeitet auf dem Bau.
Eine neue Studie hat einen Zusammenhang zwischen körperlich fordernder Arbeit und geistigen Beeinträchtigungen im Alter gefunden.
© Bogdanhoda/iStockphoto

Wissenschaftler haben einen Zusammenhang zwischen harter körperlicher Arbeit und dem Risiko für Demenz gefunden: Dieses lag in der vorliegenden Studie bei Menschen ab 70 Jahren 15,5 Prozent, wenn sie in ihrem späten Berufsleben einer körperlich anstrengenden Arbeit nachgegangen waren. Bei Personen in Jobs mit geringen körperlichen Anforderungen lag das Demenz-Risiko nur bei 9 Prozent. Die Gefahr für milde geistige Beeinträchtigungen lag bei denjenigen mit körperlich anstrengender Arbeit bei 40 Prozent, bei denjenigen mit geringer Belastung bei 27 Prozent.

Die Ergebnisse zeigen, dass für Menschen in körperlich anspruchsvollen Berufen Strategien wichtig sind, um kognitiven Beeinträchtigungen vorzubeugen. Dr. Vegard Skirbekk vom Norwegischen Institut für Öffentliche Gesundheit in Oslo sagte: „Unsere Arbeit beleuchtet auch das Paradox der körperlichen Aktivität: Körperliche Aktivität in der Freizeit hängt mit besseren kognitiven Ergebnissen zusammen, aber arbeitsbedingte körperliche Aktivität führt zu schlechteren kognitiven Ergebnissen.“ Denkbar könnte demnach auch sein, dass nicht die anstrengende Arbeit per se krank macht, sondern dass beispielsweise schlechte Arbeitsbedingungen wie niedrige Löhne oder Unsicherheiten Auswirkungen auf das Risiko für Demenz haben.

In die Studie wurden 7005 Personen einbezogen, von denen bei 902 eine Demenz diagnostiziert wurde und bei 2407 eine leichte kognitive Beeinträchtigung. Die Forschungsgruppe hat den Zusammenhang zwischen der beruflichen körperlichen Aktivität im Alter von 33 bis 65 Jahren und dem Risiko für Demenz und leichte kognitive Beeinträchtigung im Alter ab 70 Jahren untersucht, da es zuvor nur wenige Studien zu beruflicher körperlicher Aktivität und Demenz gab.  

Quelle: DOI 10.1016/j.lanepe.2023.100721

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Hautprobleme sind normal! Welches hast du?

Erfahre mehr über typische Hautprobleme und finde heraus, wie du dich gut mit deiner Haut verstehst.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Eine Frau misst ihren Blutzuckerwert
Podcast: gecheckt!

Podcast: So vermeiden Sie Messfehler

Blutzuckermessen gehört bei Diabetes einfach dazu. Egal, ob nur manchmal oder täglich. Dabei können…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden