Baby & Familie

Muttermilch fördert die Gehirnentwicklung

ZOU  |  18.07.2023

Ein Forschungsteam hat festgestellt, dass ein Bestandteil der Muttermilch namens Myo-Inositol die Verschaltung von Nervenzellen im Gehirn von Säuglingen fördert. Das kleine Zuckermolekül kommt auch in Früchten und Getreide vor.

Mutter, stillt ihr Baby.
Muttermilch versorgt Babys mit allen Nährstoffen, die sie für die Entwicklung benötigen.
© LightFieldStudios/iStockphoto

Das Team war auf der Suche nach Bestanteilen der Muttermilch, die unabhängig von der Ernährung, dem Standort und anderen Umweltfaktoren von biologischer Bedeutung sind. Deshalb haben sie die Milch von Frauen aus drei Städten in verschiedenen Ländern untersucht: Cincinnati, Mexiko-Stadt und Shanghai. Myo-Inositol war in allen Muttermilchproben schon früh in hohen Konzentrationen vorhanden und nahm an allen drei Standorten im Laufe der Zeit allmählich ab.

Daraufhin untersuchte das Team die Auswirkungen von Myo-Inositol auf die Gehirnentwicklung und stellte fest, dass das Zuckermolekül die Anzahl der Verbindungen zwischen Nervenzellen steigerte, also eine stärkere Kommunikation der Nervenzellen miteinander förderte.

Dr. Thomas Biederer von der Yale School of Medicine in New Haven sagte: „Die Auswirkungen von Mikronährstoffen auf das Gehirn werden unterschätzt. Muttermilch ist nicht nur eine Kalorienquelle, sondern eine äußerst reichhaltige, komplexe Bioflüssigkeit. Der Körper der Mutter ist darauf eingestellt, ihre Zusammensetzung so zu verändern, dass sie den Bedürfnissen des Säuglings in unterschiedlichen Entwicklungsstadien entspricht.“ Die Ergebnisse unterstreichen, dass stillende Mütter unterstützt werden sollten. Biederer meint: „Davon profitiert die Gesellschaft als Ganzes“.

Schon zuvor hatten Studien gezeigt, dass sich Muttermilch positiv auf die geistige Entwicklung von Säuglingen auswirkt. Man wusste aber nicht genau, warum. Einige Forschende hatten aber bereits vermutet, dass Muttermilch noch unentdeckte Bestandteile enthält, die dies bewirken.

Quelle: DOI 10.1073/pnas.2221413120

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau hält ein Glas Wasser dem Betrachter entgegen.
Podcast: gecheckt!
Ernährung

Podcast: Wie gut ist unser Leitungswasser?

Kann ich das Wasser aus dem Hahn bedenkenlos trinken oder brauche ich einen Filter? Wie…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden