MännergesundheitArzneimittelGesundheit

Prednison hilft bei Cluster-Kopfschmerz

Dr. Karen Zoufal  |  08.12.2020

Cluster-Kopfschmerzen sind heftige Schmerzattacken, die eine Seite des Gesichts betreffen und die Lebensqualität stark einschränken können. Forscher haben nun herausgefunden, dass der kortisonhaltige Wirkstoff Prednison vielen Patienten helfen könnte, die darunter leiden.

Junger Mann, sitzt in einem Flugzeug und hat starke Kopfschmerzen.
Cluster-Kopfschmerzen treten oft plötzlich und ohne Vorwarnung auf. Männer sind deutlich häufiger betroffen als Frauen.
© anyaberkut/iStockphoto

Für die Studie erhielten 57 von 116 Patienten zusätzlich zur Standardtherapie mit Verapamil fünf Tage lang eine hohe Dosis Prednison, die nach und nach reduziert wurde. Diese Patienten hatten durchschnittlich 2,4 weniger Kopfschmerzattacken innerhalb der ersten Woche (7,1 im Vergleich zu 9,5 in der Kontrollgruppe). Ein Drittel hatte nach dieser Woche überhaupt keine Kopfschmerzen mehr, und bei der Hälfte der Patienten halbierte sich die Anzahl der Schmerzattacken, und auch die Tage ohne Kopfschmerzen nahmen zu. In der Kontrollgruppe war das nur bei 15 Prozent der Patienten der Fall. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift „Lancet Neurology“ erschienen.

Mehrzahl der Patienten profitiert von der Therapie

Nach vier Wochen waren die Resultate in beiden Gruppen vergleichbar, was die Forscher auf den Langzeiteffekt der Standardtherapie mit Verapamil zurückführen. Auch was die Nebenwirkungen betraf, gab es keine großen Unterschiede. „Die Therapie erwies sich nicht nur als effektiv, sondern auch als sicher. Insgesamt ist das ein positives Studienergebnis, das die im klinischen Alltag beobachtete Wirksamkeit von Kortikoiden untermauert und eine Evidenz für den klinischen Einsatz gibt. Die Mehrzahl der Patientinnen und Patienten profitiert demnach von der Therapie“, fasste Prof. Dr. Mark Obermann, Direktor des Zentrums für Neurologie der Asklepios Kliniken Seesen, zusammen.

Cluster-Kopfschmerzen treten bei Männern häufiger auf als bei Frauen. Die zumeist einseitigen starken Schmerzattacken können bis zu achtmal täglich auftreten und dauern zwischen 15 Minuten und drei Stunden an. Sie können immer wieder über Wochen und Monate hinweg auftreten. Zwischendurch gibt es längere, auch jahrelange schmerzfreie Zeiten. Wie der Schmerz entsteht, ist nicht vollständig geklärt.

DOI: 10.1016/S1474-4422(20)30363-X

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wirksame Gesichtspflege bei Rosacea

Rötungen im Gesicht können unangenehm sein. Die sebamed Forschung hat eine spezielle Pflegeserie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden