Baby & Familie

Studie mit Säuglingen: Typ-1-Diabetes vorbeugen mit Probiotika

KFL  |  03.08.2022

Typ-1-Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die in der Regel schon bei Kindern und Jugendlichen ausbricht. Im Rahmen einer Studie untersuchen Wissenschaftler nun, ob Probiotika im Säuglingsalter helfen können, den Ausbruch von Typ-1-Diabetes zu verhindern. Säuglinge mit erhöhtem Risiko können an der Studie teilnehmen.

Kind mit Schwimmbad mit kontinuierlichem Blutzuckermessgerät.
Typ-1-Diabetes tritt in aller Regel bereits im Kindes- oder Jugendalter auf. Mediziner wollen prüfen, ob sich die Krankheit durch die Gabe von Probiotika verzögern oder sogar verhindern lässt.
© Dragoljub Bankovic/iStockphoto

Die SINT1A-Studie (Supplementation with B. INfantis for Mitigation of Type 1 Diabetes Autoimmunity) ist eine wissenschaftliche Studie für Säuglinge mit erhöhtem Risiko für Typ-1-Diabetes. Beim Typ-1-Diabeets zerstört das körpereigene Immunsystem die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse. Da die Mikroorganismen im Darm einen starken Einfluss auf die Entwicklung des Immunsystems haben, erhoffen sich die Forscher, durch die Gabe eine bestimmten Bakterienstamms (Bifidobakterium infantis) regulierend auf das Immunsystem einwirken zu können. Krankmachende Immunreaktionen könnten verhindert werden. „Die Studie läuft in mehreren europäischen Ländern. 400 von 1.140 Teilnehmern haben wir schon rekrutiert“, erläutert Professor Dr. Peter Achenbach, Stellvertretender Direktor des Instituts für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München. Teilnehmen können Kinder bis zum Alter von sechs Wochen.

„Ob ein Säugling ein erhöhtes genetisches Risiko für Typ-1-Diabetes aufweist, können wir nach der Geburt durch ein Screening feststellen. Wir schauen 47 verschiedene Genvarianten an, die alle mit Typ-1-Diabetes in Verbindung stehen. Kindern, die über einen bestimmten Grenzwert liegen, bieten wir an, an der Interventionsstudie teilzunehmen“, so Achenbach.

In Bayern, Niedersachsen, Sachsen und Thüringen können Säuglinge beispielsweise gleichzeitig mit dem regulären Neugeborenen-Screenings kostenfrei untersucht werden. Aus ganz Deutschland können außerdem Babys, deren Eltern oder Geschwister bereits an Typ-1-Diabetes erkrankt sind, an der Früherkennungsuntersuchung teilnehmen – ebenfalls bis zum Alter von sieben Tagen. Alle Infos zum Früherkennungsscreening im Rahmen (FREDER1K-Studie) und zur Interventionsstudie (SINT1A-Studie) finden Interessierte im Netz unter: www.gppad.org/de/praevention

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wieder eine Blasenentzündung?

Entdecke UROinfekt – die pflanzliche Alternative bei Blasenentzündung.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Chinesische Ärztin mit einem Modell des Körpers.
Podcast: gecheckt!
Naturheilkunde

Podcast: TCM - Die Heilkunst aus Fernost verstehen

Die Traditionelle Chinesische Medizin, kurz TCM, gewinnt auch bei uns immer mehr Freunde. Diese…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden