Abnehmen

Studie warnt vor Jo-Jo Effekt durch Diäten

ZOU  |  01.02.2024

Aus einer umfassenden Befragung von Erwachsenen, die in einen Teufelskreis aus mehrfachem Gewichtsverlust durch Diät und erneuter Gewichtszunahme geraten sind, folgern Fachleute: Diäten sollten besser vermieden werden sollten – es sei denn, sie sind medizinisch begründet.

Frau, schaut auf ihre Waage.
Diäten entwickeln sich oft zu einem Teufelskreis, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.
© Andrii Zorii/iStockphoto

Alle Befragten hatten angegeben, dass empfundener sozialer Druck durch Stigmatisierung, Schönheitsideale oder Vergleiche mit anderen die Motivation für ihre Diät waren. Sie verwendeten verschiedene Abnehm-Strategien, mit denen sie zunächst Gewicht verloren, später aber wieder zunahmen. Das führte zu Schamgefühlen, so dass sie sich schlechter fühlten als vor der Diät, was einen Teufelskreis in Gang setzte, bei dem sie immer extremere Maßnahmen ergriffen, um wieder abzunehmen.

„Beispielsweise zeigten viele Teilnehmer ein gestörtes Gewichtskontrollverhalten, wie Essattacken oder emotionales Essen, die Einschränkung von Nahrungsmitteln und Kalorien, das Auswendiglernen von Kalorienzahlen, Stress wegen ihrer Essgewohnheiten und des auf der Waage angezeigten Gewichts, ein Zurückgreifen auf schnelle Lösungen wie low-carb-Diäten oder Diätmedikamente, übermäßiges Training und ein Vermeiden von Essen in Gesellschaft, um schnell Pfunde zu verlieren. Die Ernährungsgewohnheiten wurden unweigerlich unhaltbar und die Betroffenen nahmen wieder zu – oft mehr, als sie ursprünglich verloren hatten“, erzählte Prof. Lynsey Romo von der North Carolina State University.

„Die Betroffenen bezeichneten dies als Sucht oder Teufelskreis. Personen, die ihr toxisches Diätverhalten erkannten und damit umzugehen lernten, waren erfolgreicher darin, den Kreislauf zu durchbrechen. Zu den Strategien, mit denen Menschen diese Verhaltensweisen bekämpften, gehörte, sich auf die Gesundheit statt auf die Zahl auf der Waage zu konzentrieren und sich eher zum Spaß zu bewegen als die verbrannten Kalorien zu zählen“, erläuterte sie weiter. „Diejenigen, denen es besser gelang den Teufelskreis zu durchbrechen, waren auch eher in der Lage, ein gesundes Essverhalten anzunehmen – etwa eine abwechslungsreiche Ernährung und zu essen, wenn sie hungrig waren – anstatt Essen als etwas zu betrachten, das genau überwacht, kontrolliert oder bestraft werden muss.“

Romo folgerte aus den Ergebnissen der Befragung: „Letztendlich zeigt uns diese Studie, dass Diäten Menschen echten Schaden zufügen können, wenn sie im Jo-Jo-Effekt enden.“ Sie warnte vor dem Beginn einer Diät, außer aus medizinischen Gründen: „Eine Diät, um einem gesellschaftlichen Standard zu entsprechen, bereitet häufig unbeabsichtigt jahrelange Schamgefühle, Unzufriedenheit mit dem Körper, Stress und gewichtsbedingte Probleme. Wenn sie einmal damit begonnen haben, ist es für viele Menschen sehr schwierig, einem lebenslangen Kampf mit dem Gewicht zu entgehen.“

Quelle: DOI: 10.1177/10497323231221666

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Podcast: gecheckt!
Medizin

Podcast: Mundgeruch vermeiden

Wenn es nach den Spaghetti mit Knoblauch nicht gut riecht, beschwert sich höchstens die Umgebung.…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden