FrauengesundheitBaby & FamilieGesundheit

Ursache für Schwangerschaftsübelkeit entdeckt

ZOU  |  14.12.2023

Ein vom Ungeborenen produziertes Hormon, auf das manche werdende Mütter empfindlich reagieren, ist eine Hauptursache für Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft. Das berichtet ein US-Forschungsteam. Die neuen Erkenntnisse liefern möglicherweise Behandlungsansätze.

Schwangere, der übel ist
Zahlreiche Frauen leiden unter starker Übelkeit während der Schwangerschaft. Bisher war die Ursache dafür unklar.
© DeanDrobot/iStockphoto

Etwa 80 Prozent aller Frauen leiden in der der Schwangerschaft unter Übelkeit und Erbrechen, zwei Prozent sogar so stark, dass es für Mutter und Kind gefährlich wird. Bisher war die Ursache unbekannt, aber neue Erkenntnisse weisen auf ein von der Plazenta produziertes Hormon namens GDF15 als Übeltäter hin. Es steigt während der Schwangerschaft erheblich an. Frauen, die vor der Schwangerschaft einen sehr niedrigen GDF15-Spiegel hatten, sind besonders betroffen.

„Wir wissen jetzt, dass Frauen während der Schwangerschaft krank werden, wenn sie höheren Mengen des Hormons GDF15 ausgesetzt sind, als sie es gewohnt sind“, sagte Prof. Dr. Marlena Fejzo von der Universität Südkalifornien. Eine Senkung des GDF15-Spiegels könnte eine Möglichkeit sein, Schwangerschaftsübelkeit zu behandeln. Eine andere Möglichkeit wäre, den Spiegel vor der Schwangerschaft zu erhöhen, was die Forschenden in Versuchen mit Mäusen auch schon nachweisen konnten. Die Studie veröffentlichte die Fachzeitschrift „Nature“.

„Diese Studie liefert starke Beweise dafür, dass eine oder beide dieser Methoden bei der Vorbeugung oder Behandlung von Schwangerschaftsübelkeit wirksam sein werden“, sagte Fejzo. Das schließen die Forschenden auch daraus, dass Frauen, die erblich bedingt ungewöhnlich niedrige Hormonspiegel haben, häufig Schwangerschaftsübelkeit bekommen. Bilden die Föten ebenfalls nur wenig GDF15, ist das Risiko für Übelkeit dagegen deutlich geringer. Die Kinder kommen gesund auf die Welt, was für die Forscher dafür spricht, dass eine Senkung des GDF15-Spiegels unproblematisch wäre.  

„Diese Interaktion zwischen Mutter und Fötus erklärt erstmals, warum manche Frauen während einiger – aber nicht aller – ihrer Schwangerschaften an Schwangerschaftsübelkeit erkranken“, sagte Fejzo. Umgekehrt haben Frauen mit einer erblichen Bluterkrankung, bei der die GDF15-Werte ständig erhöht sind, selten oder nur leichte Schwangerschaftsübelkeit.

In weiteren Studien will das Forschungsteam nun verschiedene Möglichkeiten untersuchen, den GDF15-Spiegel schon vor der Schwangerschaft anzuheben bzw. ihn in der Schwangerschaft zu senken. „Hoffentlich sind wir nun, da wir die Hauptursache von Schwangerschaftsübelkeit verstehen, der Entwicklung wirksamer Behandlungen einen Schritt nähergekommen“, sagte Fejzo.

Quelle: DOI 10.1038/s41586-023-06921-9

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Schwangere Frau sitzt auf dem Sofa.
Podcast: gecheckt!
Baby & Familie

Podcast: Medikamente in der Schwangerschaft

Werdende Mütter haben bisweilen gesundheitliche Probleme. Hören Sie in diesem Podcast, welche…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden