SeniorenGesundheit

Warnzeichen für Vorhofflimmern: Bei diesen Symptomen zum Arzt

NK  |  05.11.2022

Plötzliches Herzstolpern, ein Druckgefühl im Brustkorb und Luftnot: Das können typische Symptome von Vorhofflimmern sein, die man nicht ignorieren sollte. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung anlässlich der Deutschen Herzwochen hin.

Ältere Frau, hält sich ein rotes Herz vor die Brust.
Vorhofflimmern ist mit 1,5 bis 2 Millionen Betroffenen in Deutschland die häufigste Form von Herzrhythmusstörungen.
© Sergey Dementyev/iStockphoto

„Vorhofflimmern ist eine ernst zu nehmende Herzrhythmusstörung. Denn auch wenn sie – wie bei einigen Patienten – ohne ausgeprägte Symptome auftritt, kann sie zur lebensbedrohlichen Gefahr werden und zu Herzschwäche und Schlaganfall führen“, warnt Herzspezialist Prof. Dr. med. Thomas Voigtländer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung.

Vorhofflimmern wird durch elektrische Störimpulse im Reizleitungssystem des Herzens ausgelöst, deren Ursprung meist in den Lungenvenen liegt. Diese münden in den linken Vorhof. Wegen des unregelmäßigen Herzschlags ziehen sich Herzvorhöfe und Herzkammern nicht mehr koordiniert zusammen. Sie zittern und flimmern, wodurch sich in Ausbuchtungen des Vorhofs Blut sammeln, verklumpen und so zur Bildung von kleinen Blutgerinnseln führen kann. Werden diese ausgeschwemmt und gelangen über Arterien mit dem Blutstrom in den Kopf, verstopfen sie möglicherweise ein Hirngefäß. Die Folge ist ein Schlaganfall.

Bei diesen Symptomen zum Arzt

Dauert das Vorhofflimmern mehrere Stunden oder Tage, spüren Betroffene häufig eine allgemeine Leistungsschwäche. Herzstolpern und Herzrasen sind zudem oft verbunden mit

  • innerer Unruhe und Angst
  • einem unregelmäßigen und beschleunigten Puls (oft über 100 Schläge/Minute)
  • Schwitzen
  • Luftnot bei Belastung
  • Leistungsschwäche
  • Schwindelattacken und kurzzeitige Ohnmacht
  • Schmerzen in der Brust

„Bei diesen Symptomen sollte man sofort den Arzt aufsuchen!“, warnt der Spezialist Prof. Dr. med. Andreas Götte vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung und Leiter der Abteilung für Kardiologie am St. Vincenz-Krankenhaus in Paderborn. „Der Arzt kann mit einem Elektrokardiogramm (EKG), Langzeit-EKG oder Ereignis-Rekorder klären, ob das Herzstolpern nur eine harmlose Unregelmäßigkeit des Herzschlags ist, ob Vorhofflimmern vorliegt oder auch eine andere kardiale Ursache.“ Ist die Ursache bekannt, kann eine spezifische Behandlung eingeleitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Erfahrungsbericht einer Betroffenen mit EGPA

Welche Symptome Dimitra hatte, wie sie diese schwere Zeit vor der Diagnose erlebte und wie sie heute…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Mann, hält sein Hörsystem in die Kamera.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Hörgeräte richtig pflegen

Ein Hörsystem ist ein wahres Technikwunder. Was sie mittlerweile alles können und wie man sie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden