Baby & FamilieGesund leben

Winterlicher Frischekick: Dieses Gemüse hat jetzt Saison

Diplom-Oecotrophologin Katrin Faßnacht-Lee  |  01.01.2021

Ananas aus Ghana oder Spargel aus Peru? Wer im Winter etwas Frisches essen möchte, braucht keine solchen Exoten. Erfahren Sie hier, welche Salate und Gemüsesorten es jetzt bei uns gibt. Auch sie liefern reichlich Vitalstoffe, sind gut für die schlanke Linie und schmecken einfach lecker.

Salat aus Babyspinat, Walnüssen, Granatäpfeln und roter Beete.
Eine leckere und einfache Idee für eine saisonale Vorspeise: Salat aus Spinat, roter Beete und Walnüssen.
© DronG/iStockphoto

1. Grünkohl

Das heimische Superfood ist im Winter neuerdings wieder richtig angesagt. Es strotzt nur so von guten Inhaltsstoffen. Zusammen mit Rosenkohl hat er in Sachen Vitamin C die Nase vorn. Aber er liefert obendrein auch noch reichlich Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium und Calcium. Auf dem Feld verträgt Grünkohl Frost und lässt sich daher den ganzen Winter über ernten. Die harten Blätter schneidet man am besten ganz klein, denn so schmecken sie am besten.

2. Chicorée

Er ist lichtscheu und passt daher besonders gut zum Winter. Die hellen Triebe wachsen in völliger Dunkelheit aus der sogenannten Zichorienwurzel. Nur so behält der Chicorée seine Blässe. Den typischen Geschmack verdankt er dem Bitterstoff Intybin. Dieser sowie der Ballaststoff Inulin kurbeln die Verdauung an. Chicorée schmeckt klein geschnitten als Salat – vor allem mit Äpfeln oder Orangen und Nüssen. Er lässt sich aber auch gut dünsten.

3. Feldsalat

Minus 15 Grad Celsius stellen für die kleinen grünen Blättchen kein Problem dar – sie trotzen der Kälte. Deshalb kann Feldsalat selbst im Januar und Februar noch im Freiland geerntet werden. Die schweizerische Bezeichnung Nüsslisalat verdankt er seinem leicht nussigen Geschmack. Er enthält dreimal so viel Vitamin C wie Kopfsalat, außerdem reichlich Folsäure und Eisen. Feldsalat kann man allein oder gemischt mit anderen Salaten genießen.

4. Lauch

Den langen Lulatsch unter den Gemüsen gibt’s das ganze Jahr aus heimischem Anbau. Es handelt sich lediglich um unterschiedliche Sorten. Bei Winterporree ist der weiße Teil dicker und kürzer, die grünen Enden dunkler und fester, der Geschmack etwas intensiver. Lauch gehört zu den Zwiebelgewächsen und enthält ähnliche Inhaltsstoffe wie seine Verwandten. Diese wirken keimtötend. Außerdem haben Forscher einen positiven Einfluss auf Cholesterin- und Blutzuckerwerte festgestellt.

5. Rosenkohl

Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Bei den intensiv schmeckenden Mini-Kohlköpfen gibt es kaum etwas dazwischen. Rosenkohl braucht die kalte Jahreszeit, am besten etwas Frost, um sein leicht süßliches Aroma voll zu entfalten. In puncto Inhaltsstoffe kann er mit viel Vitamin C und Ballaststoffen auftrumpfen. Für ein Gemüse enthält er außerdem viel sättigendes Eiweiß. Rosenkohl gart besonders schnell, wenn er am Strunk kreuzweise eingeschnitten wird.

6. Rote Bete

Sie ist farblich ein echter Hingucker und sollte im Winter ruhig öfter auf den Teller kommen. Denn Rote Bete wird bis zum ersten Frost geerntet und kann danach gut gelagert werden. Die intensiv rote Färbung kommt vom Farbstoff Betanin, der zellschützend wirkt. Das enthaltene Nitrat hat bei einer abwechslungsreichen Kost keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit. Geraspelt schmeckt die rote Rübe als Salat. Man kann sie aber auch garen oder vorgegart kaufen und als Beilage essen. Wer sie frisch verwertet, zieht am besten Einmal-Handschuhe an, um sich vor intensiven Rot-Färbung zu schützen.

7. Rot- und Weißkohl

Ob Kohl oder Kraut, die runden Köpfe wachsen im ganzen Land und sind aufgrund ihrer guten Lagerungsfähigkeit den ganzen Winter über zu haben. Sie bieten viel Gesundes: Verdauungsfördernde Ballaststoffe, Vitamin C und sogenannte Senföle stecken darin, denen man unter anderem antibakterielle und krebsvorbeugende Eigenschaften zuschreibt. Beim Rotkohl kommen noch die Farbstoffe hinzu, die zellschützend wirken. Am besten ist der Effekt, wenn das Kraut roh oder nur leicht blanchiert als Salat gegessen wird. Sauerkraut enthält zusätzlich Milchsäure und Milchsäurebakterien, die der Darmflora zugutekommen.

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden