GesellschaftGesundheit

Alpha, Beta, Gamma: Neue Namen für Coronavirus-Varianten

PZ/NK  |  01.06.2021

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vergibt neue Namen für Varianten des Coronavirus SARS-CoV-2, und zwar die Buchstaben des griechischen Alphabets. So heißen die britische Variante B.1.1.7 künftig „Alpha“, die südafrikanische B.1.351 „Beta“ und die indische B.1.617.2 „Delta“.

Weltkugel mit Maske.
In vielen Ländern der Welt breiten sich derzeit Varianten des Coronavirus aus, die zum Teil noch ansteckender und krankmachender sind.
© Anna Shvets von Pexels

Die derzeit kursierenden SARS-CoV-2-Varianten haben komplizierte Namen, die alles andere als leicht zu merken und eigentlich auch nur für Experten wirklich einleuchtend sind. Daher hat sich die Verwendung der Herkunftsorte durchgesetzt. Die Rede ist von der „britischen Variante“, der „brasilianischen Variante“ oder der „indischen Variante“. Diese Bezeichnungen stigmatisieren jedoch ganze Nationen; so häufen sich seit dem Auftauchen der „indischen Variante“ Berichte über Anfeindungen, denen Menschen aus Indien in anderen Ländern ausgesetzt sind.

Um Abhilfe zu schaffen, schlägt eine Expertengruppe im Auftrag der WHO jetzt neue, neutrale Namen für die Varianten vor - nach den Buchstaben des griechischen Alphabets. Den Anfang – Alpha – macht die britische B.1.1.7, die zuerst am 18. Dezember 2020 beschrieben wurde. Folgende Namen sind bislang vergeben:

  • Alpha: B.1.1.7 
  • Beta: B.1.351 
  • Gamma: P.1 
  • Delta: B.1.617.2 
  • Epsilon: B.1.427/B.1.429 
  • Zeta: P.2 
  • Eta: B.1.525 
  • Theta: P.3 
  • Iota: B.1.526 
  • Kappa: B.1.617.1 

Mit der neuen Nomenklatur verbinde sich auch die Hoffnung, dass Länder bereitwilliger über die Entdeckung neuer Varianten berichten könnten, wenn sie wüssten, dass die Bezeichnung der neuen Linie dann Rho oder Sigma laute und nicht mit ihrem Namen in Verbindung gebracht würde, sagte Maria van Kerkhove, die bei der WHO für die Neubenennung verantwortlich ist, dem Nachrichtenportal »STAT«. Wenn die 24 Buchstaben des griechischen Alphabets ausgeschöpft seien, werde eine neue Serie zur Benennung bekannt gegeben.

Ihre wissenschaftlichen Namen sollen die Varianten weiter behalten. Es ist also nicht falsch, auch künftig noch von B.1.1.7 zu sprechen. Die Berichterstattung wird es aber zweifelsohne vereinfachen, dass man sie ab sofort auch „Alpha“ nennen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden