Gesundheit

Einfache Behandlung lindert Karpaltunnelsyndrom

ZOU  |  30.11.2022

Ein Karpaltunnelsyndrom lässt sich durch eine minimal-invasive Behandlung vollständig und langfristig lindern. Dabei ist kein Kortison nötig, zeigen neue Forschungsergebnisse, die auf der Jahrestagung der Radiological Society of North America vorgestellt wurden.

Arzt, behandelt das Handgelenk einer Patientin.
Empfindungsstörungen wie Taubheit oder Kribbeln sowie Schmerzen in den Fingern oder der ganzen Hand sind typische Symptome des Karpaltunnelsyndroms.
© microgen/iStockphoto

Bei einem Karpaltunnelsyndrom ist oft eine Operation erforderlich, wenn Physiotherapie oder Kortison-Spritzen nicht ausreichen. Neuen Forschungsergebnissen zufolge lassen sich eingeklemmte Nerven aber auch mit einer Technik namens Hydrodissektion behandeln. Dabei wird eine Flüssigkeit wie Kochsalzlösung in einen Nerv injiziert, um ihn vom umgebenden Gewebe zu lösen. Dafür ist neben einem Ultraschallgerät, mit dem der richtige Punkt für die Injektion ausfindig gemacht wird, keine Spezialausrüstung erforderlich. Das ganze Verfahren dauert nur etwa 10 bis 15 Minuten.

Ein Forschungsteam hat drei Gruppen mit unterschiedlicher Behandlung miteinander verglichen. Alle der insgesamt 63 Patientinnen und Patienten hatten nach vier Wochen weniger Schmerzen. Danach unterschieden sich die Ergebnisse:

  • Bei einer Gruppe wurde eine ultraschallgeführte Hydrodissektion mit Kochsalz durchgeführt. Nach zwölf Wochen und sechs Monaten kam es in dieser Gruppe zu einer weiteren Linderung der Symptome. Zusätzlich zeigten Ultraschalluntersuchungen des Nervs eine Verbesserung um 43 Prozent.
  • Eine weitere Gruppe erhielt eine ultraschallgeführte Hydrodissektion mit einer Mischung aus Kochsalz und Kortison. Auch hier gingen die Symptome über ein halbes Jahr weiter zurück, im Ultraschall kam es zu einer ähnlichen Verbesserung wie in der ersten Gruppe (46 Prozent).
  • Die dritte Gruppe bekam nur eine ultraschallgesteuerte Kortison-Spritze ohne Hydrodissektion. Hier kam es nach zwölf Wochen und sechs Monaten nicht zu einer weiteren Linderung, und der Ultraschall-Befund war nur um 11 Prozent besser als vor der Behandlung.

„Es war eine Überraschung, dass dieses einfache Verfahren den Patienten eine langfristige Linderung verschaffte“, sagte Prof. Dr. Anupama Tandon vom Guru Teg Bahadur Hospital in Delhi. „Die Patienten waren sehr zufrieden, da die Kosten niedrig waren, keine Anästhesie und keinen Krankenhausaufenthalt erforderten und sie nach einer Stunde nach Hause und ihren Alltag wieder aufnehmen konnten.“

Zu einem Karpaltunnelsyndrom kommt es, wenn der Mittelnerv im Karpaltunnel, einem schmalen Durchgang zwischen Unterarm und Handfläche, gedrückt oder gequetscht wird. Dies führt zu Kribbeln, Taubheit und Kraftlosigkeit der Finger und Hände. Bei einer Operation wird das Karpalband im Bereich des Handgelenks durchtrennt, um den Druck auf den Nerv zu verringern.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau, liegt im Bett und legt ihre Hand über die Stirn.
Podcast: gecheckt!
Gesund leben

Podcast: Was tun bei Eisenmangel?

Eisen ist ein lebensnotwendiges Spurenelement. Fehlt es dem Körper, ist man oft müde, wenig…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden