Baby & FamilieGesundheit

Häufig giftige Stoffe in altem Spielzeug

ZOU  |  05.09.2022

Älteres Plastikspielzeug kann ein Gesundheitsrisiko für Kinder sein. Beim Test von gebrauchtem Spielzeug und anderen Gegenständen aus Kunststoff haben schwedische Forscher festgestellt, dass 84 Prozent der Artikel giftige Stoffe enthielten, die das Wachstum und die Fortpflanzungsfähigkeit von Kindern stören können.

Baby, hat Spielzeug im Mund.
Forscher raten davon ab, Babys und Kindern älteres Plastikspielzeug zu geben.
© NataliaDeriabina/iStockphoto

Die Menschheit geht verschwenderisch mit Rohstoffen und Ressourcen der Erde um. Deshalb werden die Wiederverwendung, Reparatur und das Recycling von Produkten und Materialien politisch gefördert. Das ist aber nicht immer von Vorteil, wie Forscher in dem Fachmagazin „Journal of Hazardous Materials Advances“ berichten: Sie haben in den meisten älteren Spielzeugen und Gegenständen Mengen an Chemikalien gefunden, die die geltenden Grenzwerte teils bei Weitem überschritten. Auch knapp ein Drittel der neueren Spielzeuge und Artikel überschritt die gesetzlichen Grenzwerte, allerdings nicht so extrem wie die älteren Spielzeuge.

„Bei den älteren Artikeln waren die Schadstoffkonzentrationen deutlich höher. So wurde beispielsweise festgestellt, dass viele alte Bälle Phthalat in Konzentrationen von mehr als 40 Prozent des Spielzeuggewichts aufwiesen, was das 400-fache des gesetzlichen Grenzwerts übersteigt“, sagte Prof. Bethanie Carney Almroth von der Universität Göteborg. Auch kurzkettige Chlorparaffine, die als Weichmacher und Flammschutzmittel in Spielzeug verwendet werden, wurden häufig in hohen Konzentrationen gefunden. Derzeit liegen die zulässigen Grenzwerte für neues Spielzeug nach der Spielzeugrichtlinie bei 0,1 Gewichtsprozent für Phthalate und 0,15 Gewichtsprozent für kurzkettige Chlorparaffine.

„Die Spielzeugrichtlinie hat entscheidend dazu beigetragen, das Vorkommen gefährlicher Chemikalien in Spielzeug zu reduzieren, aber sie gilt sie nur für neues Spielzeug, nicht für altes“, erklärte ihr Kollege Daniel Slunge. „Die Studie zeigt, dass Wiederverwendung und Recycling nicht immer automatisch gut sind. Der Übergang zu einer stärker zirkulären Wirtschaft erfordert Verbote und andere politische Maßnahmen, die gefährliche Chemikalien aus Plastik und anderen Materialien entfernen.“

Quelle: DOI 10.1016/j.hazadv.2022.100107

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junger Mann mit Pflaster am Oberarm
Podcast: gecheckt!
Männergesundheit

Podcast: Affenpocken - der beste Schutz

Eine Infektion mit Affenpocken kann sehr unauffällig beginnen. Woran man die Krankheit erkennt und…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden