ApothekeArzneimittelGesundheit

Hepatitis D könnte bald heilbar sein

ZOU  |  27.06.2023

Menschen, die an Hepatitis D erkrankt sind, bleibt oft nur eine Lebertransplantation als Ausweg. Das könnte sich bald ändern: In einer klinischen Studie senkte der Wirkstoff Bulevirtid die Viruslast im Blut und in der Leber der Betroffenen.

Abbildung einer Leber.
Hepatitis D ist eine schwere Form der Leberentzündung, die als Begleitinfektion von Hepatitis B auftreten kann.
© Rasi Bhadramani/iStockphoto

Hepatitis D ist eine bislang unheilbare, besonders aggressive Form der Leberentzündung, verursacht durch Viren. Bald könnte die Krankheit mit einem Medikament behandelbar sein, berichten Wissenschaftler: Die Ergebnisse einer klinischen Studie der Phase 3 zeigen, dass durch eine Therapie mit dem Wirkstoff Bulevirtid die Menge an Viruserbgut im Blut und in der Leber deutlich sank. „Zudem konnten wir feststellen, dass sich auch die Leberwerte in den meisten Fällen deutlich verbessert haben“, sagte Prof. Dr. Markus Cornberg von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Die Studienergebnisse sind in der Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ erschienen.

In der Studie waren 150 Patienten 48 Wochen lang mit dem Wirkstoff behandelt worden. Die Studie läuft weiter, um den Verlauf zu verfolgen. Klinikdirektor Prof. Dr. Heiner Wedemeyer ist zuversichtlich: „Das Medikament hat kaum Nebenwirkungen und ist insgesamt sehr gut verträglich. Bulevirtid ist ein echter Gamechanger. Wir rechnen nun damit, dass zeitnah eine Vollzulassung durch die europäische Arzneimittelbehörde erfolgt. Wir können endlich allen behandelnden Ärztinnen und Ärzten ein scharfes Schwert gegen Hepatitis D in die Hand geben.“ Zuvor war das Medikament aufgrund positiver Ergebnisse in einer früheren Studie von der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA vorläufig zugelassen worden.

Hepatitis-D-Viren sind für ihre Vermehrung auf Hepatitis-B-Viren angewiesen und treten deshalb immer gemeinsam mit ihnen auf. Das hat gravierende Folgen, denn Hepatitis D beschleunigt den Krankheitsverlauf, der bei vielen Betroffenen schnell in eine Leberzirrhose mit Vernarbungen der Leber oder Leberkrebs mündet und eine Transplantation erforderlich macht.

Bulevirtid hindert Hepatitis-D-Viren daran, in die Leberzelle einzudringen. Auch bei einer bereits bestehenden Infektion ist das Medikament wirksam: Es schützt neu gebildete Leberzellen vor der Infektion, während bereits befallene Zellen vom Immunsystem angegriffen und beseitigt werden. Auf diese Weise kann sich das Virus nicht weiter vermehren.

Quelle: DOI 10.1056/NEJMoa2213429

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Hautprobleme sind normal! Welches hast du?

Erfahre mehr über typische Hautprobleme und finde heraus, wie du dich gut mit deiner Haut verstehst.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Thermometer in der Sonne
Podcast: gecheckt!
Apotheke

Podcast: Was tun bei Hitzschlag und Sonnenstich?

Sonnenlicht und Sommerhitze kann dem Körper auch zu viel werden – im schlimmsten Fall…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden