Impfungen für die Reise

Hier erfahren Sie, welche Impfungen für die beliebtesten Reiseziele der Deutschen in Frage kommen. Weitere Informationen bietet die Reiseimpfberatung beim Arzt oder Apotheker.

Reisen sind ein guter Anlass, um prüfen zu lassen, wie aktuell der eigene Impfschutz ist. In den letzten Jahren gab es einige Neuerungen bei den Standardimpfungen für Erwachsene.

Die Ständige Impfkommission, die maßgebliche Einrichtung für Impffragen in Deutschland, rät den Impfschutz gegen:

  • Tetanus und Diphtherie alle zehn Jahre aufzufrischen,
  • Röteln bei Frauen im gebärfähigen Alter zu vervollständigen,
  • Masern bei allen, die nach 1970 geboren wurden, zu komplettieren,
  • Keuchhusten bei Frauen im gebärfähigen Alter, werdenden Vätern und Großeltern zu aktualisieren,
  • Polio (Kinderlähmung) zu vervollständigen oder vor Reisen in ein Risikogebiet aufzufrischen,
  • Influenza (Virusgrippe) bei allen Manschen ab 60 Jahren jährlich im Herbst zu erneuern; auch vor einem Urlaub auf der Südhalbkugel der Erde, wenn dort gerade Winter herrscht,
  • Pneumokokken durchführen zu lassen; bei allen ab 60 Jahren einmal impfen, bei besonderen Risiken wiederholt.

Moderne Kombi-Impfstoffe erledigen viele dieser Impfungen mit einem Piks.

Mit dem optimalen Impfschutz in den Urlaub

Impfschutz für die 7 beliebtesten Reiseziele der Deutschen:

  • Deutschland, Österreich, Skandinavien: Wer sich viel in der freien Natur aufhält, sollte in manchen Landesteilen gegen die durch Zecken übertragene FSME geimpft sein. In Deutschland gilt dies hauptsächlich für Bayern und Baden-Württemberg.
  • Nördlicher Mittelmeerraum (Spanien inklusive der Inseln, Frankreich, Italien, Griechenland): Hepatitis A wird etwas häufiger übertragen als in Deutschland; je nach aktueller Verbreitung oder persönlichem Risiko kann auch eine Impfung gegen FSME oder Hepatitis B sinnvoll sein.
  • Türkei: Eine Impfung gegen Hepatitis A wird empfohlen, bei erhöhtem Risiko auch gegen Typhus oder Hepatitis B.
  • Ägypten: Die Impfungen gegen Hepatitis A, Typhus und Polio werden empfohlen, bei erhöhtem Risiko auch gegen Hepatitis B, Meningokokken-Meningitis oder Tollwut.
  • USA, Kanada: Wer in engen Kontakt zu Wildtieren kommen könnte, sollte eine vorbeugende Impfung gegen Tollwut erwägen.
  • Karibik: Die Impfung gegen Hepatitis A ist praktisch auf allen Inseln empfehlenswert, außerdem können je nach aktueller Verbreitung oder persönlichem Risiko die Impfungen gegen Hepatitis B, Typhus oder Tollwut infrage kommen.
  • Mittel- und Südamerika: Eine Impfung gegen Hepatitis A wird empfohlen, bei erhöhtem Risiko auch gegen Hepatitis B, Typhus oder Tollwut. In Südamerika kann eine Gelbfieberimpfung wichtig werden.

Für die meisten Impfungen reicht es, wenn Sie sechs Wochen vor Abreise einen Arzt aufsuchen. Aber auch für Last-Minute-Reisende gibt es viele Möglichkeiten zur Schnellimmunisierung.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Fresubin® herzhaft – Herbstzeit ist Suppenzeit

Trinknahrung muss nicht einseitig oder langweilig sein – kennen Sie z.B. schon unsere herzhaften…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau schnäuzt sich die Nase in herbstlicher Natur.
Top Aktuell
Naturheilkunde

Podcast: Heilpflanzen gegen Erkältung Teil 2

Es gibt Heilpflanzen, die richtig angewendet Erkältungsbeschwerden spürbar dämpfen. Welche das sind,…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden