Jung & AltPsyche

Positive Audio-Nachricht lindert Ängste im Krankenhaus

Natascha Koch  |  18.02.2021

Wer im Krankenhaus auf der Intensivstation behandelt wird, leidet häufig auch unter enormer Angst. Hier können Audio-Nachrichten mit hypnotischen Suggestionen helfen, um die Patienten zu beruhigen und ihnen ein gutes Gefühl zu vermitteln. Psychologen des Universitätsklinikums Jena haben mit dieser einfachen Maßnahme gute Erfolge erzielt.

Ältere Frau mit Kopfhörern.
Hypnotische Suggestionen können dem Hörer ein sicheres und positives Gefühl vermitteln.
© Halfpoint/iStockphoto

Schmerzen, Kontrollverlust, die ungewohnte Umgebung und mitunter auch Todesangst verursachen bei Patienten auf der Intensivstation enormen Stress. Die Erfahrungen begleiten einige noch lange nach Verlassen des Krankenhauses. „In meinen früheren Untersuchungen habe ich bereits gesehen, wie wirksam es sein kann, Menschen durch Hypnose ein starkes Gefühl der Sicherheit zu vermitteln – und das sogar über die tatsächliche Hypnosesituation hinaus“, sagt die Psychologin Dr. Barbara Schmidt von der Universität Jena.

Positive Suggestionen bauen Stress ab

In einer neuen Studie hat die Forscherin herausgefunden, dass dies auch für Patienten auf der Intensivstation gilt, die mit einer Atemmaske beatmet werden müssen. Dieser ungewohnte Vorgang wird oft als sehr bedrohlich und unangenehm wahrgenommen. Durch die hypnotische Suggestion verbesserte sich bei den Patienten schon nach nur 15 Minuten das Wohlbefinden spürbar, während Angst und Stress zurückgingen.

„Wir führen den Patienten in einen hypnotischen Zustand, indem wir ihm beispielsweise sagen, dass er sich auf seine Atmung konzentrieren soll und dass ihm die Maske dabei helfe“, erläutert Schmidt. Dabei wird auch das Umfeld der Intensivstation berücksichtigt und störende Reize werden positiv umgedeutet: „So sind piepende Monitore keine angsteinflößenden Geräusche mehr, sondern Zeichen dafür, dass sich hier sehr gut um die Patienten gekümmert wird und alles dafür getan wird, damit sie so schnell wie möglich wieder gesund werden“, erklärt die Psychologin.

Hypnose steht als Audio-Datei zur Verfügung

Um in der aktuellen Corona-Situation die Intensivstationen zu unterstützen und Patienten die suggestive Therapie per Kopfhörer zukommen zu lassen, hat Schmidt einen entsprechenden Text als Audio-Datei eingesprochen und veröffentlicht. Ungarische Kollegen haben mit diesem Text bereits sehr gute Ergebnisse erzielt: „So konnten sie etwa die Dauer des Aufenthalts auf der Intensivstation und der künstlichen Beatmung dank der Suggestion verkürzen“, informiert die Jenaer Psychologin. Die Audio-Datei könne Schmidt zufolge ohne Bedenken oder vorherigen Kontakt zu einem Hypnotherapeuten an Patienten weitergegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Hepatitis-Risiko im Urlaub

Im Video-Interview mit einer Betroffenen gibt Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger, Experte für…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden