Baby & FamilieGesundheit

Junge Mütter mit zwanghaften Ängsten

04.03.2013

Atmet mein Kind noch? Sind die Fläschchen richtig sterilisiert? Und kann das Baby auch nicht aus dem Bett fallen? Viele frischgebackene Mütter schlagen sich mit Ängsten herum, die schon zwanghaft sind. Damit stehen sie nicht alleine da, stellten US-amerikanische Forscher jetzt fest.

Junge Mutter im Bett sitzend schaut besorgt und gibt Baby ein Fläschchen während Mann schläft
Ob das Fläschchen auch wirklich keimfrei ist? Die Sorge mancher frischgebackenen Mütter übersteigt das normale Maß und kann zwanghaft sein.
© Monkey Business - Fotolia

Eine neue, groß angelegte Studie ergab, dass Frauen, die kürzlich entbunden haben, häufiger unter zwanghaften Symptomen leiden als ihre Mitmenschen. Zwei Wochen und sechs Monate nach der Geburt traten bei elf Prozent der frischgebackenen Mütter Zwänge auf, im Gegensatz dazu nur bei zwei bis drei Prozent der allgemeinen Bevölkerung, berichten die Forscher im Fachblatt The Journal of Reproductive Medicine. Die größte Sorge der Frauen betraf Sauberkeit und Keime, gefolgt von der Angst, einen Fehler gemacht zu haben. Daher wurde beispielsweise immer und immer wieder überprüft, ob das Babyfon auch wirklich funktionierte, die Flaschen richtig sterilisiert oder die Seiten des Gitterbettchens ordnungsgemäß verschlossen waren.

Beruhigend sei, dass solche zwanghaften Ängste nach einer Geburt in der Regel vorübergehend aufträten, so die Forscher. Ursache könnten hormonellen Veränderungen sein oder eine Reaktion auf die neue Situation mit Baby. Seien die Symptome jedoch so stark, dass sie das Alltagsleben beeinträchtigten und sich auf die angemessene Pflege des Kindes auswirkten, könnte dies ein Hinweis auf eine psychologische Erkrankung sein, so die Hauptautorin Dana Gossett.

Ein Zwang ist ein ritualisiertes Verhalten als Antwort auf angsteinflößende Gedanken, die einem unerwünscht und wiederholt durch den Kopf spuken. Dieses Verhalten kann die Angst allerdings nur kurzzeitig besänftigten. Forschungen haben gezeigt, dass eine Zwangsstörung durch Stress ausgelöst werden kann. Stresssituationen wie Schwangerschaft und Wochenbett könnten junge Mütter demnach anfälliger für Zwangsstörungen machen, oder diese verschärfen, mutmaßen die Forscher.

HH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Natürlich beweglich bleiben mit Grünlippmuschel

Synofit Premium Plus vereint als einzige Formel zur natürlichen Unterstützung und Pflege der Gelenke…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden