SeniorenMedizinGesundheit

Kann man bald gegen Alzheimer impfen?

ZOU  |  17.11.2021

Ein Team aus britischen und deutschen Wissenschaftlern arbeitet an einem vielversprechenden Ansatz zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit, aus dem sogar eine vorbeugende Impfung entwickelt werden könnte.

Forscherin im Labor
Forscher haben Antikörper gefunden, die den Gedächtnisverlust minimieren und aus denen auch eine Impfung hervorgehen könnte.
© iStock.com/Eugeneonline

Das Team hat bei Mäusen spezielle Antikörper und einen Impfstoff verwendet, um Alzheimer-Symptome bei den Tieren zu behandeln. Über ihre Forschungsergebnisse berichten sie in der Fachzeitschrift „Molecular Psychiatry“. Sowohl die Antikörper als auch der Impfstoff haben eine verkürzte Form des Amyloid-beta-Proteins zum Ziel, die als krankheitsauslösend gilt. Amyloid-Beta-Protein ist ein sehr flexibles, fadenförmiges Molekül. Bei der Alzheimer-Krankheit wird ein hoher Anteil dieser fadenförmigen Moleküle „abgeschnitten“ und lagert sich zu den typischen Alzheimer-Plaques zusammen.

„Keine der potenziellen Behandlungen, die Amyloid-Plaques im Gehirn auflösen, hat in klinischen Studien große Erfolge bei der Reduzierung der Alzheimer-Symptome gezeigt. Einige hatten sogar negative Nebenwirkungen“, erklärt Studienleiter Professor Thomas Bayer von der Universitätsmedizin Göttingen. Deshalb entschieden sich die Forscher für einen anderen Ansatz: Sie identifizierten einen Antikörper, der die verkürzten Formen des löslichen Amyloids-beta neutralisiert, aber weder an normale Formen des Proteins noch an die Plaques bindet.

Impfung zeigte bei Mäusen Erfolg

Der Antikörper trug bei Mäusen mit Alzheimer dazu bei, die Funktion der Nervenzellen wiederherzustellen, den Zuckerstoffwechsel im Gehirn zu erhöhen, Gedächtnisverlust zu minimieren und die Bildung von Amyloid-beta-Plaques zu reduzieren. Wenn dieser Antikörper an die verkürzte Form von Amyloid-beta bindet, faltet es sich haarnadelförmig. Solch ein gefaltetes Protein verwendeten die Forscher, um Mäuse damit zu impfen, die daraufhin entsprechende Antikörper selbst herstellten. Dadurch wurden ähnliche Effekte erzielt wie zuvor bei einer Verabreichung der Antikörper. Die Forscher suchen nun nach einem kommerziellen Partner, um den therapeutischen Antikörper und den Impfstoff in klinischen Studien testen zu können.

Quelle: DOI 10.1038/s41380-021-01385-7

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, liegt zusammengekrümmt auf der Couch.
Frauengesundheit

Podcast: Das hilft bei Regelschmerzen

An den ersten Tagen der Periode leiden viele Frauen unter schmerzhaften Krämpfen im Unterleib. Mit…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden