Gesundheit

Kopfverletzung kann schwere Folgen haben

ZOU  |  22.06.2022

Ein Schädel-Hirn-Trauma erhöht die Gefahr, in den nächsten zehn Jahren an schweren Folgeerkrankungen zu leiden. In einer großen Studie verdoppelte sich das Risiko für Schlaganfälle, Bluthochdruck, Demenz und Diabetes. Das galt auch für jüngere Patienten zwischen 18 und 40 Jahren.

Frau, fasst sich an den Kopf.
Eine Kopfverletzung kann unerwartete Folgeerkrankungen nach sich ziehen.
© stefanamer/iStockphoto

Eine Schädel-Hirn-Verletzung kann einer großen Langzeitstudie zufolge das Risiko erhöhen, in den Jahren darauf an diversen schweren Erkrankungen zu leiden. Das Risiko für Bluthochdruck und Diabetes verdoppelte sich, das Demenz-Risiko war sogar viermal so hoch. Auch die Gefahr, einen Schlaganfall zu erleiden, stieg signifikant an, berichten Forscher aus Bosten in der Fachzeitschrift Jama Network Open. Patienten mit einem moderaten bis schweren Schädel-Hirn-Trauma hatten auch ein erhöhtes Risiko, in den folgenden zehn Jahren vorzeitig zu versterben.

Für die Studie untersuchten sie Patienten ab 18 Jahren, die eine leichte, moderate oder schwere Kopfverletzung erlitten hatten und beobachten sie über zehn Jahre. Als Vergleich wurden Personen herangezogen, die kein Schädel-Hirn-Trauma hatten und hinsichtlich Alter, Geschlecht und anderen gesundheitlichen Merkmalen zu den Patienten passten. Insgesamt nahmen 4351 Personen an der Studie teil.

Den Wissenschaftlern zufolge sind die Ursachen für die beobachteten Zusammenhänge sehr komplex: So könnten veränderte Verhaltensgewohnheiten eine Rolle spielen, wie zum Beispiel weniger Bewegung, eine ungesunde Ernährung, Schlafstörungen, die regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln oder ein erhöhter Alkoholkonsum. Denkbar seien auch Einflüsse entzündlicher und immunologischer Prozesse bis hin zu einer veränderten Darmflora, beispielsweise nach Klinikaufenthalt oder durch Medikamente.

Die Studie liefere Signale, die ernst genommen werden sollten, so Prof. Dr. Peter Berlit, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. „ Menschen mit Schädel-Hirn-Trauma sollten um diese Risiken wissen und konsequent auf eine gesunde Lebensweise achten, um das persönliche Diabetes-, Bluthochdruck- und Schlaganfallrisiko zu senken. Auch sollten sie sich alle zwei Jahre hausärztlich untersuchen lassen, um zunächst symptomlose Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes frühzeitig zu erkennen und zu behandeln“, so Berlit.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Rötungen und sichtbare Äderchen im Gesicht?

Wir zeigen dir, was du gegen erste Anzeichen von Couperose tun kannst, um Rötungen in Gesicht und…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Podcast: gecheckt!
Gesundheit

Podcast: Was ein Blutbild dem Arzt zeigen kann

Bei kleinen und großen Blutbild werden Blutzellen untersucht. Der Arzt bekommt so Hinweise zum…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden