Schweiß auf unserer Haut

Es gibt etwa drei Millionen Schweißdrüsen, die täglich einen halben Liter Flüssigkeit und mehr an die Hautoberfläche abgeben. Das hat seinen guten Grund: Ohne Schweiß würde der Körper wie ein Motor heißlaufen.

Trinkender Junge
© mauritius images

Wenn der Schweiß auf der Haut verdunstet, entsteht die sogenannte Verdunstungskälte; durch sie hält der Körper seine Temperatur auf einem konstanten Maß bei circa 37 Grad Celsius.

Säureschutzmantel gegen Krankheitserreger

Doch der Schweiß kann noch mehr: Er bildet auf der Haut den sogenannten Säureschutzmantel und vernichtet dadurch Krankheitserreger. Manchmal wirkt der Schweiß aber nicht nur auf Krankheitserreger, sondern auch auf Mitmenschen unangenehm. Bestimmte Bakterien zersetzen die eigentlich geruchlose Körperflüssigkeit auf der Haut in Spaltprodukte, die dann schlecht riechen. Deodorantien (Deos) hemmen diese Bakterien und überdecken mit Duftstoffen einen unangenehmen Geruch. Zusätzlich enthalten die meisten Deos Aluminiumsalze, die die Schweißdrüsengänge verengen. Dadurch wird eine übermäßige Schweißproduktion gehemmt, andererseits kann noch eine Temperaturregulation stattfinden.

Den Durst löschen

An heißen Sommertagen oder wenn der Körper beim Sport auf Hochtouren läuft, ist der Temperaturausgleich besonders wichtig. Bis zu einem Liter Flüssigkeit pro Stunde kann der Körper dann ausschwitzen. Aber der Schweiß schwemmt nicht nur Wasser, sondern auch viele Mineralstoffe aus dem Körper, die auf der Haut einen salzigen Geschmack zurücklassen. Nicht nur für Sportler ist es dann wichtig, Flüssigkeit und Mineralstoffe wieder zurückzuführen. Isotonische Getränke ersetzen die ausgeschwitzte Flüssigkeit inklusive der Mineralstoffe sehr schnell. Denn isotonisch (iso=gleich) bedeutet, daß die Flüssigkeit in ihrer Zusammensetzung der Körperflüssigkeit entspricht. Sie kann sofort ins Blut übergehen und muß nicht vom Körper im Magen verdünnt werden. Weitere Ursachen für übermäßiges Schwitzen können auch Hormonstörungen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Hepatitis-Risiko im Urlaub

Im Video-Interview mit einer Betroffenen gibt Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger, Experte für…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden