Sport & FitnessGesundheit

Sport mit Hörgerät: Geht das?

NAS  |  01.06.2024

Wer im Alltag ein Hörsystem trägt und Joggen, Schwimmen oder Radfahren möchte, stellt sich mitunter die Frage, ob man die Geräte zum Sport herausnehmen muss. Eberhard Schmidt, Präsident der Bundesinnung der Hörakustiker, weiß Rat.

Ältere Frau in Sportkleidung, trägt ein Hörgerät.
Hörgeräte können in der Regel problemlos auch beim Sport getragen werden. Wichtig ist es, sie danach von Schweiß und Schmutz zu befreien.
© Aiman Dairabaeva/iStockphoto

Herr Schmidt, ist es ein Problem, Hörsysteme auch beim Sport zu tragen?

Schmidt: In der Regel können Hörsysteme beim Sport ohne Probleme getragen werden, wenn sie zuvor vom Hörakustiker individuell angepasst wurden. Bei einzelnen Sportarten, bei denen zum Beispiel Helme notwendig sind, müssen die Sportler Besonderheiten berücksichtigen, um zum Beispiel ein Verlieren der Geräte zu verhindern. Bei Ohrpassstücken aus hartem Kunststoffmaterial besteht unter Umständen Verletzungsgefahr. Dies kann durch die spezielle Verwendung von Ohrpassstücken aus weichem Silikonmaterial vermieden werden. Wichtig ist aber, Hörsysteme nach dem Sport zu trocknen. Denn durch Feuchtigkeit – wie Schweiß oder Kondenswasser – können sie Schaden nehmen.

Wie funktioniert das am besten?

Schmidt: Sind Hörsysteme mit Wasser in Kontakt gekommen oder durchs Schwitzen feucht geworden, müssen sie getrocknet werden – idealerweise in einer elektrischen Trockenbox. Zusätzlich sollten die Hörsysteme nach dem Sport gereinigt werden. Dazu gehören das Desinfizieren des Gehäuses und eine eventuelle UV-Bestrahlung der Hörsysteme. Bei sogenannten Receiver-in-Channel-Modellen oder auch Ex-Hörer-Hörgeräten ist je nach Bedarf der Filter zu wechseln.

Gibt es Sportarten, bei denen man das Hörsystem besser absetzt?

Schmidt: Bei Voll- oder Teilkontaktsportarten, zu denen beispielsweise der Kampfsport gehört, kann das Tragen von Hörsystemen problematisch werden. Das Gleiche gilt für Wassersportarten wie Surfen, Kanufahren oder Segeln, weil hier ein Kentern und damit ein Wasserkontakt nicht ausgeschlossen werden kann.

Darf man mit einem Hörsystem schwimmen?

Schmidt: Schwimmen mit Hörsystemen sollte man vermeiden, auch wenn die Elektronik der Hörsysteme gegen Nässe und Feuchtigkeit geschützt sind. Die Öffnungen der Mikrofone und des Lautsprechers sind jedoch "offen" und damit für Nässe und Feuchtigkeit bei Wassersport zugänglich.

Gibt es Hörsysteme, die beim Sport besser oder schlechter geeignet sind?

Schmidt: Welche Hörsysteme beim Sport getragen werden sollten, hängt sehr von der individuellen Schweißproduktion ab. Wer stark schwitzt, sollte möglichst auf eine Im-Ohr- Geräte-Technik im Gehörgang verzichten. Falls diese Art von Hörsystemen beim Sport getragen wird, sind anschließend die Pflege, das Trocknen und Reinigen essenziell.

Vielen Dank für das Gespräch.

Die Fragen stellte Natascha Schleif.

Wie man ein Hörgerät am besten reinigt und trocknet, verraten wir in dieser Podcast-Folge!

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Medikamente und Apothekentasche
Podcast: gecheckt!
Baby & Familie

Podcast: Reiseapotheke muss mit

Je nach Reiseziel, Urlaubsart und individuellen Bedürfnissen unterschiedlich: Welche Präparate in…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden