Gesundheit

Stuhlanalyse zur Früherkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

ZOU  |  09.03.2022

Forscher haben im Stuhl von Personen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs typische Muster von Mikroorganismen entdeckt. Diese Signatur könnte zur Früherkennung der Krankheit verwendet werden, die häufig erst diagnostiziert wird, wenn sich der Krebs schon im Körper ausgebreitet hat.

Zwei Forscher in einem Labor.
Eine bioinformatische Analyse von Stuhlproben könnte künftig zur Prävention von Bauchspeicheldrüsenkrebs genutzt werden.
© gorodenkoff/iStockphoto

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine der tödlichsten Krebserkrankungen, da er sich schon früh ausbreitet und Metastasen bildet. Wegen der unspezifischen und späten Symptome wird der Krebs häufig erst so spät diagnostiziert, dass die Behandlungsmöglichkeiten sehr eingeschränkt sind. Forscher haben nun eine Möglichkeit gefunden, wie sich diese Krebsart schon früh erkennen lassen könnte: Anhand einer molekularen Signatur von Mikroorganismen in Stuhlproben lässt sich vorhersagen, ob Patienten ein hohes Risiko für eine bestimmte Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs (duktales Adenokarzinom) haben. Sie scheint auch geeignet zu sein, um den Krebs in einem frühen Stadium zu diagnostizieren.

„Ausgefeilte Analysen haben es uns ermöglicht, eine Signatur von 27 aus dem Stuhl stammenden Mikroben zu identifizieren, die sehr gut zwischen Fällen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs und Kontrollen unterscheidet, sowohl in fortgeschrittenen als auch in frühen Stadien“, berichten Núria Malats vom Spanischen Krebsforschungszentrum und Peer Bork vom European Molecular Biology Laboratory in Heidelberg. Entgegen den Erwartungen war das Mikrobiom im Mund dagegen nicht geeignet, um Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkennen.

„In vielen Fällen ist es nach der Erkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs zu spät. Wir müssen die Krankheit in einem viel früheren Stadium diagnostizieren, bevor Symptome auftreten. Dazu müssen wir die Risikopopulation identifizieren und ein gutes Screening durchführen mit Tests, die den Krebs erkennen, wenn er noch heilbar ist“, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift „Gut“. Zu den bekannten Risikofaktoren von Bauchspeicheldrüsenkrebs zählen Alter, Fettleibigkeit, Diabetes, chronische Pankreatitis, Rauchen, hoher Alkoholkonsum, Blutgruppe und Krebs in der Familie.

Quelle: DOI 10.1136/gutjnl-2021-324755

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau, greift sich an den Hals.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Tipps gegen Heiserkeit

Stimme weg, Schluckbeschwerden, Dauerfrosch. Das trifft viele in der Erkältungszeit. Was bei…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden