Jugendliche

Videospiele steigern bei Kindern die Hirnleistung

PZ/NK  |  02.11.2022

Kinder, die sich mehr als drei Stunden täglich mit Videospiele beschäftigen, erzielten in einer US-Studie bessere Ergebnisse bei Kognitionstests als Kinder, die nie spielten. Bei den Tests waren das Arbeitsgedächtnis und die Impulskontrolle gefragt.

Junges Mädchen, spielt mit einer Konsole.
Ob am Computer, der Konsole oder dem Handy – viele Kinder und Jugendliche verbringen viel Zeit mi Videospielen.
© Chalabala/iStockphoto

Die Vielspieler waren in beiden Tests korrekter und schneller als die Nichtspieler und wiesen zudem eine höhere Gehirnaktivität in Regionen auf, die mit Aufmerksamkeit und Gedächtnis assoziiert waren. Dies berichten Forscher der University of Vermont in Burlington, USA, kürzlich im Fachjournal „JAMA Network Open“. Für die Studie wurden 2217 Kinder im Alter von neun bis zehn Jahren eingeschlossen und in zwei Gruppen unterteilt: Eine Gruppe gab an, mehr als drei Stunden täglich Videospiele zu spielen, die andere spielte gar nicht. In beiden Gruppen untersuchten die Forschenden die geistige Leistung in zwei Kognitionstests, einem zur Impulskontrolle und einem zur kurzfristigen Informationsspeicherung. Zusätzlich zeichneten sie noch die Gehirnaktivität beim Verrichten der Aufgaben mittels funktioneller Magnetresonanztomografie auf. 

Daneben bewertete das Team auch die psychische Gesundheit der Kinder mittels eines Fragebogens, der „Child Behavior Checklist“ den die Eltern zum Verhalten ihrer Kinder ausfüllten. Wie das Team berichtet, konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen Viel- und Nichtspielern gefunden werden, obwohl die Vielspieler tendenziell schlechtere Ergebnisse erzielten.

Die Forschenden betonen in der Publikation, dass eine Beobachtungsstudie wie diese keine Kausalzusammenhänge nachweisen kann. Denn zum einen könnten Videospiele die kognitiven Fähigkeiten von Kindern wie Aufmerksamkeit und visuell-räumliche Informationsverarbeitung trainieren, zum anderen könnten aber auch Kinder mit speziellen Fähigkeiten vermehrt Videospiele spielen, weil sie darin gut sind. Es sei den Forschern zufolge wichtig, jetzt auch länger anhaltende Effekte zu untersuchen. Das Design der ABCD-Studie mit anhaltender Nachbeobachtung der Teilnehmer mache dies möglich. Die Studie mit insgesamt etwa 12.000 Kindern und Jugendlichen wird vom US-amerikanischen National Institute on Drug Abuse (NIDA) unterstützt.

DOI: 10.1001/jamanetworkopen.2022.35721

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Erfahrungsbericht einer Betroffenen mit EGPA

Welche Symptome Dimitra hatte, wie sie diese schwere Zeit vor der Diagnose erlebte und wie sie heute…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Mann, hält sein Hörsystem in die Kamera.
Podcast: gecheckt!

Podcast: Hörgeräte richtig pflegen

Ein Hörsystem ist ein wahres Technikwunder. Was sie mittlerweile alles können und wie man sie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden