Baby & FamilieGesundheit

Was bei Kindern gegen Kopfschmerzen hilft

ZOU  |  29.07.2022

Kopfschmerzen sind auch bei Kindern weit verbreitet: Jedes zweite Kind hat bis zum Ende der Grundschulzeit damit zu tun. Vom schnellen Griff zur Tablette raten Experten aber ab, denn die langfristige Einnahme von Schmerzmitteln kann chronische Kopfschmerzen fördern. Stattdessen sollte man es erst einmal mit einfachen Mitteln versuchen.

Mädchen, fasst sich an den Kopf.
Experten raten davon ab, Kindern mit Kopfschmerzen vorschnell ein Schmerzmittel zu geben.
© Mkovalevskaya/iStockphoto

Hinter Kopfschmerzen können viele Ursachen stecken, die bei Kindern oft nicht einfach zu finden sind: Neben Migräne und Spannungskopfschmerzen können auch andere Erkrankungen dahinterstecken, z. B. Blutdruckstörungen, eine Gehirnerschütterung, Kieferhöhlenentzündung oder ein Infekt. Manchmal haben die Kopfschmerzen aber andere Gründe wie eine Sehschwäche, die durch eine Brille korrigiert werden kann, einen zu langen Aufenthalt in der Sonne oder Stress und Konflikte in der Schule oder der Familie.

Ablenkung, genügend Schlaf und Bewegung, gesunde Ernährung, ausreichendes Trinken, ein geregelter Tagesrhythmus und ein geringerer Medienkonsum können bei Kindern mit Kopfschmerzen schon helfen. Prof. Dr. Berthold Koletzko vom Klinikum der Universität München rät: „Sie sollten weniger Zeit mit Computerspielen und Fernsehen verbringen und auf geregelte Mahlzeiten und auf ausreichenden Schlaf achten. Die Einhaltung fester Zeiten des Schlafengehens und des Aufwachens und das Vermeiden von Coffein am Nachmittag – also von Cola, Kaffee und Energydrinks – haben sich in Studien als gute Ansätze gegen Kopfweh erwiesen“.

Bei leichten und mittelschweren Spannungskopfschmerzen hilft auch ein Pfefferminzöl aus der Apotheke, das auf Stirn und Nacken aufgetragen wird. Entspannungsübungen und Physiotherapie können ebenfalls gute Dienste leisten.

Wenn gegen akute Kopfschmerzen doch einmal ein Schmerzmittel benötigt wird, eigenen sich Ibuprofen oder Paracetamol. Die Dosierung hängt vom Alter und des Kindes ab, bei Unsicherheiten hilft die Apotheke vor Ort gern weiter. Acetylsalicylsäure sollten Kinder frühestens mit zwölf Jahren bekommen.

Kehren die Kopfschmerzen immer wieder, so kann ein Schmerztagebuch helfen, die Auslöser zu erkennen. Da Kopfschmerzen langfristig chronisch werden können, sollten Eltern mit ihren Kindern bei häufigen Kopfschmerzen den Kinderarzt aufsuchen, damit dies durch eine rechtzeitige und angemessene Behandlung vermieden wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau mit Joghurt auf einem Löffel
Podcast: gecheckt!
Gesundheit

Podcast: Das Mikrobiom - gesunde Darmbakterien

Ein gesunder Darm schützt vor vielen Krankheiten. Wir erklären die Rolle der Darmflora und wie…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden