GesundheitspolitikBeratungGesundheit

WHO ist gegen Covid-19-Auffrischungsimpfungen

Dr. Karen Zoufal  |  09.08.2021

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich gegen Covid-19-Auffrischungsimpfungen ausgesprochen. Grund dafür ist, dass viele ärmere Länder noch Schwierigkeiten haben, die am stärksten gefährdeten Personen in ihrer Bevölkerung mit einer Grundimmunisierung zu versorgen. Bis dies nicht sichergestellt ist, sollten der WHO zufolge in reicheren Ländern keine Auffrischungsimpfungen erfolgen.

Frau mittleren Alters mit Maske, wird geimpft.
Bevor es nicht auch in ärmeren Ländern ausreichend Corona-Impfstoff gibt, spricht sich die Weltgesundheitsorganisation gegen Auffrischungsimpfungen aus.
© jacoblund/iStockphoto

Die WHO weist auf globale Ungleichheiten hin, was Covid-19-Impfungen betrifft: Etwa 29 Prozent der Weltbevölkerung haben mindestens eine Impfung gegen Cpovid-19 erhalten. Tatsächlich gibt es aber große Unterschiede, denn in Ländern mit niedrigem Einkommen sind es nur knapp ein Prozent der Menschen, während in wohlhabenderen Ländern viele Menschen schon zweifach geimpft wurden.

Falls Länder wie Israel, Frankreich, Deutschland, USA und Großbritannien damit beginnen, den Menschen Auffrischungsimpfungen anzubieten und sie zum dritten Mal zu impfen, fehlen diese Impfstoffe andernorts: Wenn die elf Länder, die in diesem Jahr schon mit Auffrischungsimpfungen begonnen haben oder dies in Erwägung ziehen, alle Personen über 50 Jahren nochmals impfen, würden sie nach Schätzungen der WHO etwa 440 Millionen Dosen der weltweiten Versorgung für sich beanspruchen.

Das wäre laut WHO kurzsichtig gehandelt, denn wenn ein Großteil der Welt ungeimpft bleibt, kann es dort zu immer neuen Virusvarianten kommen, für die in Zukunft möglicherweise angepasste Impfstoffe erforderlich werden.

„Ich verstehe das Bemühen aller Regierungen, ihre Bevölkerung vor der Delta-Variante zu schützen. Aber wir können nicht akzeptieren, dass Länder, die bereits den größten Teil des weltweiten Impfstoffangebots verbraucht haben, noch mehr davon verwenden. Wir brauchen eine dringende Umkehr: Von der Mehrheit der Impfstoffe in Ländern mit hohem Einkommen zu der Mehrheit in Ländern mit niedrigem Einkommen“, sagte Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden