Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Zink verkürzt Erkältungssymptome

Aktuelles

Mann Anfang/Mitte 60, blauweiß gestreiftes Hemd, blaugemusterter eleganter Schal, hustet in die rechte Hand, linke Hand am Schal

Hochdosierte Zink-Lutschtabletten verkürzen die Dauer von Husten sogar um 46 Prozent.
© Kzenon - Fotolia

Di. 17. März 2015

Erkältung: Zink verkürzt mehr Symptome als gedacht

Frühere Studien haben gezeigt: Zink kann die Dauer von Erkältungssymptomen verkürzen. In einer Übersichtsarbeit hat ein finnisch-australisches Forschergespann nun herausgefunden, dass Zink-Lutschtabletten bei mehr Symptomen helfen als bisher angenommen.

Da Lutschtabletten die Zink-Konzentration vor allem im Mund- und Rachenraum erhöhen, hatten Harri Hemilä und Elizabeth Chalker zunächst vermutet, dass sich auch die Wirkung vor allem auf diesen Bereich erstrecken würde. Ihre Studie zeigt nun aber, dass der Effekt darüber hinaus zu gehen scheint. Im Fachblatt BMC Family Practice berichten die Forscher, dass hochdosierte Lutschtabletten mit Zinkacetat, insgesamt 80 Milligramm pro Tag, die Dauer von …

Anzeige

  • Halskratzen um 33 Prozent,
  • Heiserkeit um 43 Prozent und
  • Halsschmerzen um 18 Prozent

… verkürzten. Aber auch die Dauer anderer Erkältungssymptome nahm ab. So ging die Dauer von …

  • Nasenausfluss um 34 Prozent,
  • Niesattacken um 22 Prozent,
  • einer verstopften Nase um 37 Prozent und
  • Husten sogar um 46 Prozent

… zurück. Außerdem fanden die Wissenschaftler starke Hinweise darauf, dass auch erkältungsbedingte Muskelschmerzen durch das Lutschen der Zink-Tabletten weniger lange anhielten. Die Dauer von Kopfschmerzen und Fieber verringerte sich hingegen nicht.

Für ihre Übersichtsarbeit hatten die Forscher die Ergebnisse aus drei Studien, die einen erkältungsverkürzenden Effekt von Zink-Lutschtabletten gefunden hatten, genauer unter die Lupe genommen. In den Studien kam es nur selten zu unerwünschten Nebenwirkungen, die wenn überhaupt nur gering ausfielen. Die Wissenschaftler halten es daher für sinnvoll, hochdosierte Zinkacetat-Lutschtabletten zur Behandlung von Erkältungskrankheiten innerhalb der ersten 24 Stunden nach Beginn der Symptome zu verwenden. Die Dauer der Einnahme sollte jedoch auf zwei Wochen begrenzt sein, da sich eine Langzeiteinnahme negativ auf den Kupferhaushalt auswirken kann. Einschränkend muss erwähnt werden, dass es in der Vergangenheit auch immer wieder Studien gegeben hat, die keinen Effekt für Zink bei Erkältungen fanden.

HH/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Antipsychotika nicht einfach absetzen

Ein abruptes Absetzen kann zu einem schweren Rückfall wie einer Psychose führen.

Thema der Woche: Multiple Sklerose

Bislang ist die Krankheit nicht heilbar, lässt sich aber mit Medikamenten gut behandeln.

Wie Ernährung das Krebsrisiko beeinflusst

Einige Lebensmittel erhöhen die Entzündungsaktivitäten im Körper.

Herzkrankheiten sind Todesursache Nr. 1

Vor allem Frauen sind Risikopatienten, wie der Deutsche Herzbericht zeigt.

Wie gefährlich ist die Schweinepest?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich zum Gesundheitsrisiko für Verbraucher.

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Kleine Wunden selbst versorgen

Mit diesen Tipps lassen sich Schnitt- oder Schürfwunden ganz einfach selbst versorgen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen