Baby & FamilieSenioren

Atemwegsinfekt erhöht Herzinfarkt-Risiko

16.05.2017

Die Gefahr, einen Herzinfarkt zu erleiden, liegt in den ersten sieben Tagen einer Atemwegserkrankung wie Lungenentzündung, Bronchitis oder Grippe um das 17-fache höher. Dies haben australische Forscher herausgefunden.

Eine Erkrankung der Atemwege erhöht das Risiko für einen Herzinfarkt.
Eine Erkrankung der Atemwege ist keinesfalls immer harmlos.
© Africa Studio - Fotolia.com

Das Herzinfarkt-Risiko ist offenbar nicht zwingend am ersten Tag besonders hoch, wenn sich die Symptome einer Atemwegsinfektion zeigen. Vielmehr liege es in den ersten sieben Tagen höher und nehme dann nach und nach ab. Dies berichten Wissenschaftler von der University of Sydney im Fachblatt Internal Medicine Journal. Insgesamt bleibe es etwa über einen Monat erhöht, wie aus Informationen von 578 Herzinfarkt-Patienten hervorging. „Unsere Ergebnisse bestätigen, worauf frühere Studien hingedeutet haben. Eine Infektion der Atemwege kann als Trigger für einen Herzinfarkt wirken“, sagt Senior-Autor Professor Geoffrey Tofler von der University of Sydney. Dies könnte mit einer erhöhten Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln, Entzündungsreaktionen oder Giftstoffen, die Blutgefäße schädigen, zusammenhängen, so der Kardiologe. Eine veränderte Durchblutung könne ebenfalls dazu beitragen.

Wie die Forscher weiter berichten, ließen Infektionen der oberen Atemwege mit leichteren Symptomen, darunter Erkältungen, Rachenentzündungen, Schnupfen oder Nasennebenhöhlenentzündungen, das Herzinfarktrisiko nicht ganz so stark ansteigen. Es sei aber immer noch um das 13-fache erhöht gewesen. Obwohl Infektionen der oberen Atemwege weniger schwer verlaufen, seien sie deutlich häufiger als Infektionen der unteren Atemwege, so die Wissenschaftler. Deshalb sei es wichtig, ihre Verbindung zum Herzinfarktrisiko zu verstehen. Die Studienergebnisse zeigten den Forschern zufolge deutlich, wie wichtig es sei, sich vor Infektionen zu schützen - dazu gehöre auch eine Grippe- und Pneumokokken-Impfung.

HH

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wirksame Gesichtspflege bei Rosacea

Rötungen im Gesicht können unangenehm sein. Die sebamed Forschung hat eine spezielle Pflegeserie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden