Beratung

Bindehautentzündung: Hilfe aus der Apotheke?

Apothekerin Christina Brunner  |  30.03.2021

Nach einem Schönwetter-Wochenende stellen sich montags gerne Patienten mit folgenden Symptomen in der Apotheke vor: gerötete und tränende Augen. Sie klagen: "Jeder Lidschlag fühlt sich an, als ob Sandkörner über das Auge scheuern." Das sind die typischen Anzeichen einer Bindehautentzündung, einer sogenannten Konjunktivitis.

Frau am Strand, hält ein Auge mit einer Hand zu.
Wind und helles Sonnenlicht können eine Bindehautentzündung begünstigen.
© stockfour/iStockphoto

Umwelteinflüsse wie Staub oder Rauch, aber auch Wind und grelles Sonnenlicht können die Bindehäute entzünden. Beim Fahrradfahren oder anderen Freizeitaktivitäten empfiehlt es sich, die Augen zu schützen. Eine leichte Bindehautentzündung kann man selbst mit wirkstoffhaltigen Augentropfen oder -salben aus der Apotheke behandeln. Auch künstliche Tränen lindern Juckreiz und Brennen.

Da gerötete Augen aber auch als Begleitsymptom bei schwerwiegenden Augenkrankheiten auftreten, ist eine Selbstbehandlung nicht immer ratsam. Bei sehr starker Rötung und Ausfluss aus dem Auge sollten Betroffene daher einen Augenarzt aufsuchen. Das gilt auch, wenn sich die Sehkraft verschlechtert oder die Augen stark schmerzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden