Pflanzliche MedizinGesundheit

Brennnessel: Vergessenes Unkraut mit Heilkraft

Dr. Karen Zoufal  |  03.11.2021

Die Brennnessel hat viele Wirkungen, die sich medizinisch nutzen lassen: Sie wirkt harntreibend, entzündungshemmend, schmerzstillend, durchblutungsfördernd und beeinflusst darüber hinaus das Immunsystem. Diese Vielseitigkeit hat der Pflanze den Titel „Heilpflanze des Jahres 2022“ eingebracht.

Frau mit Handschuhen, hält Brennnesseln in der Hand.
Die Brennnessel ist eine vielseitig einsetzbare Heilpflanze, die fast überall auf der Welt zu finden ist.
© SStajic/iStockphoto

Die meisten Menschen betrachten Brennnesseln nur als Unkraut und verbannen sie aus dem heimischen Garten. Abgesehen davon, dass sie Raupen von Schmetterlingen als Nahrung dienen, werden die Pflanzen in der Naturheilkunde besonders zum Durchspülen bei Harnwegserkrankungen und bei Rheuma eingesetzt:

Blätter und Kraut der Brennnessel werden zu Extrakten und Tee verarbeitet. Aufgrund ihrer nachweislich entwässernden Wirkung werden sie innerlich bei Harnwegserkrankungen und Nierengrieß verwendet. Auch bei entzündlichen Gelenkerkrankungen und rheumatischen Beschwerden kommen sie zum Einsatz – hier zusätzlich äußerlich angewendet. Dazu gibt es aus Studien ebenfalls deutliche Hinweise auf eine Verbesserung der Gelenkbeschwerden.

Die Früchte der Brennnessel werden äußerlich für Hauterkrankungen und Rheuma verwendet. Das kaltgepresste Öl der Früchte wird in der Volksmedizin eingenommen und soll gegen Durchfall und Gallenbeschwerden helfen. Wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit der Früchte liegen jedoch nicht vor.

Wurzeln der Brennnesseln verwendet man ebenfalls bei Harnwegserkrankungen sowie bei der gutartigen Prostatavergrößerung. Hierzu gibt es viele Erfahrungsberichte und auch klinische Studien, die eine positive Wirkung andeuten. Da diese jedoch nur mit wenigen Menschen oder über zu kurze Zeit durchgeführt wurden, gilt die Wirkung nicht als ausreichend nachgewiesen.

Dass Wirksamkeitsnachweise fehlen, bedeutet aber nicht, dass diese und andere Heilpflanzen nicht trotzdem wirksam sind:  Generell sind viele Hausmittel wissenschaftlich bislang einfach nicht ausreichend untersucht worden, weil dafür öffentliche Fördergelder fehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, liegt zusammengekrümmt auf der Couch.
Frauengesundheit

Podcast: Das hilft bei Regelschmerzen

An den ersten Tagen der Periode leiden viele Frauen unter schmerzhaften Krämpfen im Unterleib. Mit…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden