GesundheitspolitikBeratungGesundheit

Corona-Schnelltests für Laien werden erlaubt

PZ/NK  |  25.01.2021

Wer einen Corona-Antigentest machen möchte, muss bislang zum Arzt oder in ein Testzentrum gehen. Auch in einigen Apotheken werden die Tests durchgeführt, sie dürfen aber nicht an Laien abgegeben werden. Das könnte sich bald ändern: Laut einem Verordnungsentwurf des Bundesgesundheitsministeriums sollen Corona-Selbsttests für zu Hause erlaubt werden.

Hand mit blauem Handschuh hält Corona-Schnelltest.
Bislang dürfen Corona-Schnelltests nicht an Laien abgegeben werden. Das könnte sich bald ändern.
© Plyushkin/iStockphoto

Das Ministerium von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet damit, dass die Abgabe der Schnelltests an die Bevölkerung einen Beitrag zum Infektionsschutz leisten kann: „Durch Antigentests zur Eigenanwendung kann eine noch breitere und schnellere Testung der Bevölkerung erfolgen. Bei korrekter Durchführung des Tests kann ein schnelles eigenverantwortliches Ergreifen von Maßnahmen zu einer Verbesserung des Infektionsschutzes und zu einer Verlangsamung der Ausbreitung von SARS-CoV-2 führen.“

In den vergangenen Wochen wurde die Abgabe der Schnelltests, sogenannten PoC-Antigentests, immer weiter liberalisiert. Eigentlich dürfen solche Tests, die für den Nachweis von meldepflichtigen Krankheiten verwendet werden, nur an bestimmte Einrichtungen abgegeben werden. Um die Testungen in der Bevölkerung auszubauen, dürfen mittlerweile Unterkünfte für Obdachlose, Schulen und Pflegeheime die Schnelltests beziehen und durchführen.

Nun will das BMG die Antigentests auch für die allgemeine Bevölkerung freigeben. Grund dafür ist unter anderem auch die Marktentwicklung: „Aktuell werden von einer Vielzahl von Unternehmen Antigentests für den Nachweis von SARS-CoV-2 entwickelt, bei denen Probennahme, Testung und Bewertung des Ergebnisses durch die zu testende Person selbst, d.h. durch medizinische Laien, möglich sind“, argumentiert das Ministerium. Bis kommenden Dienstag haben Fachverbände Zeit, Stellung zu der Verordnung zu nehmen. Die Freigabe der Tests könnte demnach schon in der kommenden Woche erfolgen.

Apotheker begrüßen Selbsttests für zu Hause

Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. begrüßt Corona-Schnelltests für den Privatgebrauch. „Corona-Schnelltests für Privatpersonen sind eine vernünftige Ergänzung der Teststrategie im Kampf gegen die Pandemie“, sagt ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening. Die beste Variante bleibe zwar weiterhin, einen Corona-Schnelltest von einem kompetenten Heilberufler durchführen und auswerten zu lassen. Dies sei auch deswegen wichtig, damit der Meldeweg an die Gesundheitsämter schnell und sicher verläuft. "Wenn sich aber zusätzlich nun auch Privatpersonen selbst testen können, weil es genügend geeignete Tests gibt, sollten wir als Gesellschaft diese Chance auch nutzen", so Overwiening. Apotheken werden diese Tests anbieten und kompetent dazu beraten. An jeden positiven Test zuhause solle sich jedoch ein sofortiger Anruf beim Hausarzt bzw. beim Gesundheitsamt anschließen. Weiterhin gilt: Nur ein PCR-Test vom Labor kann das Ergebnis des Schnelltests sicher bestätigen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden