ArzneimittelGesundheit

Forscher entwickeln Asthma-Impfstoff

Dr. Karen Zoufal  |  20.05.2021

Wissenschaftler arbeiten an einem Impfstoff, der bei allergischem Asthma die Symptome verringern kann. In Tierversuchen zeigte sich, dass dieser Schutz mindestens ein Jahr lang anhält.

Frau greift nach Asthma-Spray.
Allergisches Asthma wird durch den Kontakt mit dem jeweiligen Allergen provoziert, zum Beispiel Hausstaubmilben oder Tierhaare.
© AntonioGuillem/iStockphoto

Mittels einer Impfung konnten französische Forscher Asthma-Symptome bei Mäusen mit allergischem Asthma gegen Hausstaubmilben reduzieren: Durch den Impfstoff waren die Menge an Allergie-typischen Antikörpern (IgE), die Schleimproduktion und die Überempfindlichkeit der Atemwege stark reduziert. Unerwünschte Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet. Über ihre Experimente berichten sie in der Fachzeitschrift „Nature Communications“.

Bei allergischem Asthma wird die Immunantwort von Botenstoffen des Immunsystems gesteuert, darunter Interleukin-4 (IL-4) und Interleukin-13 (IL-13). Diese Botenstoffe hatten die Forscher an ein Eiweiß gekoppelt, das das Immunsystem anregt. In den Tierversuchen bewirkte dieser Impfstoff eine langanhaltende Produktion von Antikörpern, die gegen IL-4 und IL-13 gerichtet sind: 90 Prozent der Mäuse hatten sechs Wochen nach der ersten Impfung hohe Mengen dieser Antikörper. Mehr als ein Jahr später fanden sich noch bei 60 Prozent der Tiere Antikörper. Der Impfstoff scheint demnach sowohl zur Vorbeugung als auch für die Behandlung von Asthma geeignet zu sein.

Allergisches Asthma wird in der Regel mit Inhalationssprays behandelt, die Kortison enthalten. Bei schwerem Asthma reicht diese Behandlung jedoch nicht immer aus. Dann kommen Biologika zum Einsatz, die die Wirkung des IgE oder der Botenstoffe hemmen. Diese sind jedoch teuer und müssen über lange Zeit oder sogar lebenslang regelmäßig injiziert werden.

Quelle: DOI 10.1038/s41467-021-22834-5

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Rötungen und sichtbare Äderchen im Gesicht?

Wir zeigen dir, was du gegen erste Anzeichen von Couperose tun kannst, um Rötungen in Gesicht und…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Podcast: gecheckt!
Gesundheit

Podcast: Was ein Blutbild dem Arzt zeigen kann

Bei kleinen und großen Blutbild werden Blutzellen untersucht. Der Arzt bekommt so Hinweise zum…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden