FrauengesundheitGesundheit

Frauen sind medizinisch noch immer benachteiligt

ZOU  |  01.04.2022

Nach wie vor konzentriert sich die Forschung zur Gesundheit von Frauen stark auf die fruchtbaren Jahre und insbesondere auf die Schwangerschaft. Insgesamt werden Frauen damit noch immer medizinisch benachteiligt, zeigt eine neue Studie in der Fachzeitschrift „Journal of Women's Health“.

Ältere Frau, schaut ernst in die Kamera.
Der Körper einer Frau funktioniert anderes als der Körper eines Mannes. Diese Tatsache findet in der medizinischen Forschung allerdings nach wie vor zu wenig Beachtung.
© JLco - Julia Amaral/iStockphoto

2010 befassten sich 36 Prozent der wissenschaftlichen Artikel zur Gesundheit von Frauen in führenden Fachzeitschriften für Frauenheilkunde und Allgemeinmedizin auf die reproduktive Phase. Bis 2020 war dieser Anteil auf knapp die Hälfte angestiegen (47 bzw. 49 Prozent). Das Gegenteil galt für andere Krankheiten, darunter vor allem Krebs, der unter den nicht-übertragbaren Krankheiten mit 40 bzw. 52 Prozent das bei weitem am häufigsten behandelte Thema war, gefolgt von psychischen Erkrankungen (22 bzw. 10 Prozent), Drogenmissbrauch (22 bzw. 8 Prozent), Herz-Kreislauf-Erkrankungen (15 bzw. 8 Prozent) und Krankheiten des Muskel- und Skelettsystems (8 Prozent).

Laura Hallam vom George Institute for Global Health in Sydney sagte, der Fokus auf die „Bikini-Medizin“ beruhe auf dem Irrglauben, dass sich die Gesundheit von Frauen von der der Männer nur in den Körperteilen unterscheide, die ein Bikini bedecken würde: „Insgesamt haben wir festgestellt, dass viele Krankheiten, die tatsächlich zu erheblichen gesundheitlichen Problemen und Todesfällen bei Frauen beitragen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfälle und chronische Lungenerkrankungen, in Veröffentlichungen zur Frauengesundheit nur unzureichend behandelt wurden. Nicht-übertragbare Krankheiten sind jedoch heute die Hauptursache für Tod und Behinderung von Frauen in den meisten Ländern, insbesondere in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen.“

Obwohl die Lebenserwartung von Frauen im Allgemeinen höher ist als die von Männern, erleben Frauen im Alter weniger gesündere Jahre. Deshalb mahnen die Forscher dazu, die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen über die gesamte Lebensspanne hinweg zu betrachten.

Quelle: DOI 10.1089/jwh.2021.0425

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Fresubin® - Guter Geschmack im neuen Look

Entdecken Sie die Vorteile der Fresubin-Trinknahrungen im neuen und optimierten Design.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau, wäscht sich die Haare.
Podcast: gecheckt!
Haut, Zähne & Schönheit

Podcast: Haarseife und festes Shampoo

Es muss nicht immer flüssig sein. Immer mehr Menschen benutzen Haarseife oder festes Shampoo für die…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden