ArzneimittelGesundheit

Glutenunverträglichkeit: Erstes Medikament gegen Zöliakie

Dr. Karen Zoufal  |  27.07.2021

Menschen mit Zöliakie müssen sich streng glutenfrei ernähren – was nicht immer einfach ist und die Lebensqualität beeinträchtigt. Behandelbar ist die Krankheit noch nicht. Das könnte sich bald ändern: In einer klinischen Studie überzeugte ein neuer Wirkstoff, der die Entzündungs- und Krankheitssymptome durch Gluten deutlich reduzierte.

Frau, lehnt Brot ab.
Bei Zöliakie müssen Betroffene streng auf alle Lebensmittel verzichten, die Gluten enthalten. Dazu zählen so gut wie alle Getreidearten.
© lolostock/iStockphoto

Bei Menschen mit Zöliakie, die täglich Gluten zu sich nahmen, verhinderten Tabletten mit dem Wirkstoff ZED1227 die typischen Symptome. Getestet wurden drei verschiedene Dosierungen, wobei die höchste Dosis die Symptome am besten linderte. Auch hatte sich die Lebensqualität der Beteiligten umso mehr verbessert, je höher die Dosierung des Medikaments war. Zwei Darmuntersuchungen per Endoskopie zeigten, dass die Schädigung der Darmschleimhaut im Vergleich zur Placebogruppe deutlich geringer war. ZED1227 ist das erste Medikament, das bei Zöliakie eine klinische Wirksamkeit zeigte. Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen traten in allen Gruppen gleich häufig auf. Bei acht Prozent der Personen mit der höchsten Dosierung kam es zu einem kurzfristigen Hautausschlag. Die Ergebnisse der Studie sind in der Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ veröffentlicht.

„Zöliakie-Betroffene verspüren durch die dauerhaft notwendige Vorsicht bei der Ernährung einen erheblichen Leidensdruck. […] Ihnen wird zukünftig eine medikamentöse Behandlungsmöglichkeit unterstützend zur glutenfreien Diät zur Verfügung stehen, die ihnen zusätzlich einen erheblichen Zugewinn an Sicherheit und Lebensqualität ermöglicht“, erläuterte Prof. Dr. Dr. Detlef Schuppan, Leiter der Klinik-Ambulanz für Zöliakie und Dünndarmerkrankungen an der Universitätsmedizin Mainz. Das Forschungsteam will das Medikament nun an besonders stark betroffenen Personen testen, bei denen selbst eine glutenfreie Diät nicht wirkt.

Die Zöliakie ist eine entzündliche Autoimmunerkrankung des Dünndarms, bei der bereits kleinste Mengen Gluten aus Getreidearten wie Weizen, Roggen, Gerste und Dinkel eine Entzündung und Darmbeschwerden auslösen. Etwa ein Prozent der Bevölkerung leidet daran. Manche Menschen besitzen eine erbliche Veranlagung für Zöliakie: Bei ihnen reagieren unverdaute Glutenbruchstücke in der Schleimhaut des Dünndarms mit einem Enzym, was die Entzündung hervorruft. Der Wirkstoff ZED1227 hemmt die Aktivität dieses Enzyms.

Quelle: 10.1056/NEJMoa2032441

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Hepatitis-Risiko im Urlaub

Im Video-Interview mit einer Betroffenen gibt Prof. Dr. med. Karl-Heinz Herbinger, Experte für…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau, sitzt auf einem Stuhl und macht sich Notizen.
Gesellschaft

Podcast: Gut vorbereitet zum Arzt

Die meisten von uns kennen es: Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Arzt warten, und kaum…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden