Gesundheit

Künstliche Intelligenz erkennt Krankheiten an der Zunge

pta-Forum  |  30.10.2023

Zeig mir deine Zunge und ich sage dir, was dir fehlt! Was asiatische Heilkundige seit Jahrtausenden ohne technische Hilfsmittel praktizieren, könnten inzwischen Informatiker übernehmen. Wie gut funktioniert Zungendiagnostik mithilfe künstlicher Intelligenz tatsächlich?

Mann, streckt seine Zunge heraus.
Die Farbe und anderen Besonderheiten der Zunge könnten auf Krankheiten hindeuten.
© Deagreez/iStockphoto

Mittels einer USB-Webkamera haben Forschende die Zungen von 50 Patienten mit Diabetes, Nierenversagen und Anämie aufgenommen und deren Farben mit 9000 fotografierten Zungen in einer Datenbank verglichen. Das Ergebnis: Zu 94 Prozent ließ sich auf diese Weise eine richtige Diagnose stellen.

„Vor Tausenden von Jahren war die chinesische Medizin Vorreiter bei der Untersuchung der Zunge zur Erkennung von Krankheiten“, sagt Al-Naji, Professor der University of Australia. Auch die heutige Schulmedizin befürworte diese Methode und zeige, dass Farbe, Form und Dicke der Zunge Erkrankungen anzeigen können, darunter Diabetes, Leberprobleme, Kreislauf- und Verdauungsprobleme sowie Blut- und Herzerkrankungen.

Diabetespatienten beispielsweise ließen sich an einer gelben Zunge erkennen, Menschen mit einem akuten Schlaganfall an einer roten und häufig schiefen Zunge und Krebspatienten an einer violetten Zunge mit einem dicken fettigen Belag. In anderen Studien hätte das Zungendiagnosesystem neben Diabetes auch Blinddarmentzündungen und Schilddrüsenerkrankungen genau diagnostizieren können.

Diagnosegenauigkeit von mindestens 80 Prozent

Ein weiterer Schritt sei es, Ferndiagnosen mithilfe eines Smartphones durchzuführen. „Die computergestützte Zungenanalyse ist äußerst genau und könnte dabei helfen, Krankheiten auf sichere, effektive, einfache, schmerzlose und kostengünstige Weise aus der Ferne zu diagnostizieren“, so Al-Naji. Dies sei besonders relevant im Zuge einer globalen Pandemie wie durch das Coronavirus, bei der der Zugang zu Gesundheitszentren beeinträchtigt sein könne.

Insgesamt sei es möglich, mehr als zehn Krankheiten mit einer Genauigkeit von 80 Prozent zu diagnostizieren. Al-Naji: „In unserer Studie haben wir bei drei Krankheiten eine Genauigkeit von 94 Prozent erreicht, daher besteht die Möglichkeit, diese Forschung noch weiter zu verfeinern.“

Quelle: DOI 10.1063/5.0154231

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Hautprobleme sind normal! Welches hast du?

Erfahre mehr über typische Hautprobleme und finde heraus, wie du dich gut mit deiner Haut verstehst.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Thermometer in der Sonne
Podcast: gecheckt!
Apotheke

Podcast: Was tun bei Hitzschlag und Sonnenstich?

Sonnenlicht und Sommerhitze kann dem Körper auch zu viel werden – im schlimmsten Fall…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden