GesellschaftGesundheit

Mehr Todesfälle in Ländern mit wenig Gesundheitspersonal

ZOU  |  30.05.2023

Neue Studiendaten lassen klar erkennen, dass ein Mangel an Ärzten, Krankenpflegern, Hebammen und Menschen anderer Gesundheitsberufe stark mit höheren Sterblichkeitsraten verbunden ist. Das betrifft insbesondere bestimmte Tropenkrankheiten, Schwangerschaft und Geburt, Diabetes und Nierenerkrankungen.

Mitarbeiter im Krankenhaus.
Die Anzahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen hat in den letzten 30 Jahren zugenommen, das Personal ist aber weltweit sehr ungleich verteilt.
© monkeybusinessimages/iStockphoto

Studiendaten aus der „Global Burden of Disease Study 2019“ zeigen, dass sich in den letzten 30 Jahren in puncto Gesundheitsversorgung zwar weltweit viel verbessert hat, aber weiterhin Ungleichheiten bestehen, die erhebliche Auswirkungen auf die Sterblichkeitsraten haben.

Die Anzahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen pro 10.000 Einwohner hat in 172 Ländern und Regionen von 56 im Jahr 1990 auf 142,5 im Jahr 2019 fast um das Dreifache zugenommen. Das Personal ist aber sehr ungleich verteilt: Während in Schweden 696 Gesundheitsfachkräfte auf 10.000 Einwohner kommen, sind es in Äthiopien nur 14 und in Guinea 15.

Die standardisierte Sterblichkeitsrate ist zwischen 1990 und 2019 von 995,5 auf 743,8 pro 100.000 Menschen gesunken. Bei neurologischen und psychischen Störungen, Hautkrankheiten, Muskel- und Knochenerkrankungen ist die Sterblichkeit im Vergleich zu 1990 jedoch gestiegen. Die Sterblichkeit durch HIV/AIDS und sexuell übertragbare Infektionen ist von 2 pro 100.000 Einwohner im Jahr 1990 auf 3,6 im Jahr 2000 gestiegen und stagniert seitdem auf diesem Niveau.

Die Sterblichkeit durch Darminfektionen, armutsassoziierte Tropenkrankheiten, Malaria, Diabetes und Nierenerkrankungen sowie aufgrund von Komplikationen bei Schwangerschaft und Geburt war in Ländern und Regionen mit wenig Gesundheitspersonal zwei- bis sechsmal höher als in den Ländern mit der besten Versorgung.

Quelle: DOI 10.1136/bmj-2022-073043

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junge Frau hält ein Glas Wasser dem Betrachter entgegen.
Podcast: gecheckt!
Ernährung

Podcast: Wie gut ist unser Leitungswasser?

Kann ich das Wasser aus dem Hahn bedenkenlos trinken oder brauche ich einen Filter? Wie…

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden