Baby & FamilieBeratungGesundheit

Wadenwickel bei Fieber: So geht es

NK  |  16.08.2022

Wenn Kinder Fieber haben, greifen Eltern oft zu Säften oder Zäpfchen. Es gibt auch Alternativen, die Linderung verschaffen, zum Beispiel Wadenwickel. Wie das richtig geht, erklärt Apothekerin Heidi Günther von der Barmer Krankenkasse.

Mutter, hält eine Hand an den Kopf ihres Kindes und in der anderen Hand ein Fieberthermometer.
Kinder haben immer wieder einmal Fieber. Das ist eine normale Reaktion, mit der der Körper Krankheitserreger bekämpft, und in den meisten Fällen harmlos.
© Sasha_Suzi/iStockphoto

Bei Fieber stehen an erster Stelle fiebersenkende Mittel wie Ibuprofen und Paracetamol, entweder als Saft oder als Zäpfchen. Daneben sind Wadenwickel ein bewährtes Hausmittel. „Sie kommen immer dann in Frage, wenn das Kind keine kalten Füße und Hände hat. Allerdings sollten die Kinder mindestens ein halbes Jahr alt sein“, erklärt Apothekerin Heidi Günter. So geht es:

  • Richtige Wassertemperatur: Zu kalte Wickel helfen dem fiebernden Kind nicht. Wer es genau nehmen will, nutzt Wasser, dass höchstens zwei Grad kälter ist als die aktuell gemessene Körpertemperatur.
  • Zuerst kommt ein Tuch, am besten aus Baumwolle oder Leinen. Dieses in handwarmes Wasser tauchen, auswringen und um den Unterschenkel wickeln. Die Wadenwickel straff anlegen, sonst wirken sie nicht und sind unangenehm.
  • Darüber ein trockenes Zwischentuch aus Baumwolle. Es saugt Flüssigkeit auf und schützt das Außentuch. Das Zwischentuch muss ein bisschen größer sein als das Innentuch.
  • Außen ein trockenes Woll- oder Frotteetuch unterlegen.
  • Sind die Wickel angelegt, bleiben die Eltern am besten bei ihrem Kind. Anfangs müssen Wickel rasch erneuert werden: Der erste nach zwei, drei Minuten, der zweite dann nach zehn Minuten, der dritte nach einer halben Stunde.

Bei Fieber sollte immer darauf geachtet werden, dass das Kind ausreichend trinkt. „Das gilt auch für Kinder, die noch gestillt werden“, so Günter. Eine Möglichkeit dafür sei Holunderblütentee, dem eine fiebersenkende Wirkung zugeschrieben wird.

Zum Arzt gehen sollten Eltern, wenn das Fieber höher als 39 Grad ist, bei Kindern bis drei Monaten schon ab einer Temperatur von 38 Grad. Das gilt auch, wenn zum Fieber andere Krankheitszeichen wie Durchfall oder Erbrechen hinzukommen, das Fieber länger als drei Tage dauert, bei Fieberkrämpfen, schlechtem Allgemeinzustand oder wenn das Kind weder isst noch trinkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Junges Mädchen, schaut zur Seite.
Podcast: gecheckt!
Jugendliche

Podcast: Atemnot - plötzlich ohne Luft

Leiden Jugendliche unter Atemproblemen, denken viele zunächst an Asthma. Es gibt allerdings auch…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Themen-Special Sensible Haut

Alles rund um sensible Haut, Rosacea und Couperose lesen Sie hier.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden