Sport & FitnessGesundheit

Wie Bewegung das Krebswachstum hemmt

ZOU  |  28.10.2020

Menschen mit Krebs, die Sport treiben, haben meist eine bessere Prognose als inaktive Patienten. Forscher vom schwedischen Karolinska Institutet haben eine mögliche Erklärung dafür gefunden, warum das so ist: Körperliche Aktivität verändert den Stoffwechsel bestimmter Immunzellen und verbessert dadurch ihre Fähigkeit, Krebszellen anzugreifen. Darüber berichten sie in der Zeitschrift "eLife".

Bewegung setzt im Körper einen Krebs-hemmenden Ablauf in Gang.
Bewegung setzt im Körper einen Krebs-hemmenden Ablauf in Gang.
© iStock.com/Lordn

Zunächst ließen die Forscher zwei Gruppen von krebskranken Mäusen entweder regelmäßig in einem Laufrad trainieren oder inaktiv bleiben. Bei den aktiven Mäusen verlangsamte sich das Krebswachstum, und die Sterblichkeit war bei ihnen geringer als bei den inaktiven Tieren.

Als die Forscher bestimmte Immunzellen – zytotoxische T-Zellen – durch Antikörper lahmlegten, ging der Effekt verloren. Dies lässt vermuten, dass diese T-Zellen eine wesentliche Rolle bei der durch Bewegung hervorgerufenen Unterdrückung von Krebs spielen. Diese Vermutung erhärtete sich, als eine Übertragung solcher zytotoxischen T-Zellen von trainierten auf inaktive Mäuse mit Tumoren die Überlebenschancen der inaktiven Mäuse verbesserte.

Um herauszufinden, wie Bewegung das Krebswachstum beeinflusst, untersuchten die Forscher nach einer Trainingseinheit T-Zellen, Blut- und Gewebeproben der Tiere. Einige Stoffwechselprodukte, die Muskeln bei intensivem Training produzieren, beeinflussten die T-Zellen und erhöhten ihre Aktivität – beispielsweise Laktat. Dieselben trainingsinduzierten Stoffwechselprodukte wurden in weiteren Versuchen bei Menschen nach 30 Minuten intensiven Radfahrens freigesetzt.

"Unsere Forschung zeigt, dass Bewegung die Produktion mehrerer Substanzen und Stoffwechselprodukte beeinflusst, die krebsbekämpfende Immunzellen aktivieren und dadurch das Krebswachstum hemmen", sagt Helene Rundqvist von der Abteilung für Labormedizin des Karolinska Institutet. "Wir hoffen, dass diese Ergebnisse zu einem tieferen Verständnis der Auswirkungen unseres Lebensstils auf unser Immunsystem beitragen und die Entwicklung neuer Immuntherapien gegen Krebs beeinflussen können."

Quelle: DOI 10.7554/eLife.59996

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Wirksame Gesichtspflege bei Rosacea

Rötungen im Gesicht können unangenehm sein. Die sebamed Forschung hat eine spezielle Pflegeserie…

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden