ArzneimittelGesundheit

ASS, Ibuprofen Paracetamol: Wie sich die Schmerzmittel unterscheiden

NAS  |  25.08.2023

Schmerzmittel mit den Wirkstoffen Acetylsalicylsäure (ASS), Ibuprofen oder Paracetamol fehlt in fast keiner Hausapotheke. Die Medikamente helfen gegen diverse Arten von Schmerz – doch ihre Wirkung kann dabei durchaus verschieden sein. Lesen Sie hier, welches Mittel sich für welche Beschwerden am besten eignet.

Frau, nimmt eine Tablette.
Gegen Schmerzen stehen rezeptfrei verschiedene Wirkstoffe zur Verfügung.
© dragana991/iStockphoto

Aufgrund ihrer allgemein schmerzlindernden Wirkung setzen viele Menschen ASS, Ibuprofen und Paracetamol identisch ein: Die Schmerzen sind da, eine Tablette oder Kapsel wird mit ein paar Schluck Wasser eingenommen, und das Warten auf Besserung beginnt. Das funktioniert meistens gut, aber hat je nach Erkrankung seine Grenzen. „Alle drei Mittel sind gut geeignet, um Schmerzen wie Kopf- und Zahnschmerzen kurzfristig zu bekämpfen. Auch bei Fieber können ASS, Ibuprofen und Paracetamol helfen. „Doch wenn die Schmerzen durch Entzündungen verursacht werden oder weitere Erkrankungen vorliegen, sollte zwischen den drei Wirkstoffen unterschieden werden“, sagt Heidi Günther, Apothekerin bei der Krankenkasse Barmer.

ASS eigne sich etwa gut zur Behandlung von Gelenkschmerzen. Mit Ibuprofen können ebenfalls Entzündungen und akute Muskel- und Gelenkschmerzen behandelt werden. Beide Wirkstoffe reizen aber den Magen. Magenfreundlicher ist dagegen Paracetamol, das insbesondere bei Fieber effektiv, dafür aber bei Entzündungen wirkungslos ist.

ASS und Ibuprofen sind sogenannte nicht steroidale Antirheumatika. Sie wirken, indem sie Enzyme hemmen, die die Produktion von Prostaglandinen fördern. Das sind Botenstoffe, die an der Entstehung von Entzündungen und Schmerzen beteiligt sind. ASS und Ibuprofen belasten vor allem den Magen und Darm. Der Wirkungsmechanismus von Paracetamol ist hingegen nicht genau bekannt. Vermutlich wirkt es vor allem im zentralen Nervensystem, um Schmerzreize zu reduzieren und Fieber zu senken. Es beansprucht besonders die Leber, daher sollte es beispielsweise nicht eingenommen werden, um Kater-Kopfschmerzen zu lindern. Denn: Auch Alkohol wird in der Leber abgebaut, die durch die gleichzeitige Einnahme von Paracetamol dann zusätzlich belastet werden würde.  

Wie dosiert man Schmerzmittel richtig?

Bei ASS liegt die Normaldosis je nach Schmerzintensität bei ein bis zwei 500-Milligramm-Tabletten, die etwa sechs Stunden wirken. Das Maximum von 3000 Milligramm pro Tag sollte nicht überschritten werden, sonst steigt das Risiko von Nebenwirkungen wie Magenbeschwerden, Sodbrennen oder gar einer Magenblutung.

Für Ibuprofen beträgt die typische Dosierung eine Tablette mit 400 Milligramm alle sechs Stunden. Hier sollte die maximale Tagesdosis ohne ärztliche Rücksprache drei Tabletten oder 1200 Milligramm nicht überschreiten. Mögliche Nebenwirkungen von Ibuprofen sind unter anderem Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen und allergische Reaktionen.

Die empfohlene Paracetamol-Dosierung beträgt ein bis zwei Tabletten mit jeweils 500 Milligramm Wirkstoff alle sechs Stunden, die Tageshöchstdosis liegt bei acht Tabletten oder vier Gramm.

„Wer bereits blutverdünnende Medikamente erhält, an einer Herz- oder Niereninsuffizienz leidet, sollte ASS und Ibuprofen nur nach ärztlicher Rücksprache einnehmen. Wer regelmäßig Alkohol konsumiert oder eine vorgeschädigte Leber hat, sollte Paracetamol eher vermeiden, weil gefährliche, im schlimmsten Fall sogar eine lebensbedrohliche Leberschädigung möglich ist“, so Günther. Grundsätzlich sollten alle drei Wirkstoffe achtsam eingesetzt werden und die Hinweise in der Packungsbeilage unbedingt berücksichtigt werden. Wer sich dennoch unsicher ist, sollte sich in der Apotheke oder bei seiner Ärztin oder seinem Arzt beraten lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Du bist nicht allein mit deinem Hautproblem

Erfahre hier, wie du deine Symptome lindern kannst und dich wieder gut mit deiner Haut verstehst.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Eine Frau misst ihren Blutzuckerwert
Podcast: gecheckt!

Podcast: So vermeiden Sie Messfehler

Blutzuckermessen gehört bei Diabetes einfach dazu. Egal, ob nur manchmal oder täglich. Dabei können…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden