GesellschaftBeratungGesundheit

Covid-19: Die zweite Impfung nicht vergessen!

Apotheker Rüdiger Freund  |  12.08.2021

Über Monate stiegen die Covid-19-Impfquoten steil an, nun aber hat die Impfkampagne in Deutschland an Fahrt verloren. Warum wir hier nicht nachlassen dürfen, erklärt Thomas Benkert, Präsident der Bundesapothekerkammer.

Junge Frau, zeigt Pflaster auf dem Oberarm.
Die zweite Impfung ist vor allem vor dem Hintergrund der hierzulande mittlerweile dominierenden Delta-Variante sehr wichtig.
© jacoblund/iStockphoto

Herr Benkert, warum ist es so wichtig, sich gegen das Covid-19 auslösende Coronavirus impfen zu lassen?

Benkert: Durch eine Impfung schützt man sich nicht nur selbst, sondern auch sein persönliches Umfeld. Wir brauchen unbedingt die sogenannte Herdenimmunität. Um sie zu erreichen, benötigt man eine Durchimpfungsrate von etwa 85 Prozent der Bevölkerung. Weil bestimmte Patientengruppen sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, ist es umso wichtiger, dass alle anderen es tun. Jeder einzelne trägt also eine Verantwortung auch gegenüber anderen Menschen in der Gesellschaft.

Warum erscheinen viele nicht zu den vereinbarten Impfterminen?

Benkert: Viele, die sich impfen lassen wollten, sind anfangs mehrgleisig gefahren. Sie haben sich im Impfzentrum angemeldet und später auch beim Hausarzt. Nachdem sie geimpft worden waren, haben sie wahrscheinlich vergessen, den anderen Termin abzusagen. Darüber hinaus spielt es auch eine Rolle, dass die Inzidenz in der wärmeren Jahreszeit relativ niedrig ist. Manch einer denkt sich vielleicht auch, dass die Pandemie im Griff ist und eine Impfung nicht mehr nötig wäre. Dies ist möglicherweise auch der Grund dafür, dass manch einer meint, auf die zweite Impfdosis verzichten zu können. Diese ist aber für den kompletten Impfschutz entscheidend – besonders gegen die hochansteckende Delta-Variante.

Kann auch die Angst vor Nebenwirkungen ein Grund sein?

Benkert: Das kann schon bei dem einen oder anderen eine Rolle spielen. Aber eigentlich handelt es sich bei den kurzzeitigen grippeähnlichen Symptomen, die viele nach der Impfung bemerken, um eine ganz normale und erwünschte Immunantwort des Körpers. Nur in wirklich ganz seltenen Fällen treten Nebenwirkungen auf. Das Risiko von ernsten gesundheitlichen Problemen für Nicht-Geimpfte ist jedoch bei einer Covid-Erkrankung erheblich höher. Und das gilt sowohl für junge als auch für ältere Menschen. Daher sollte die Sorge wegen möglicher Nebenwirkungen einen nicht von der Impfung abhalten.

Wie wirkt sich das allgegenwärtige Thema Covid-Impfung auf das Interesse an Impfungen gegen andere Erkrankungen aus?

Benkert: Meinem Eindruck nach interessieren sich gerade ältere Menschen mehr dafür als früher. Impfungen beispielsweise gegen Keuchhusten, Gürtelrose oder Pneumokokken werden verstärkt nachgefragt. Mit Grippe-Impfungen verhält es sich ähnlich. Das war schon im vergangenen Jahr zu bemerken, als noch kein Covid-Impfstoff verfügbar war.

Derzeit laufen regionale Modellprojekte zur Grippe-Impfung in Apotheken. Wird das künftig in ganz Deutschland Alltag werden?

Benkert: In Ländern, in denen in der Apotheke zusätzlich zu den Ärzten gegen Grippe geimpft wird, ist die Durchimpfungsrate erheblich gestiegen. Gerade jüngere Menschen, die nur selten zum Arzt gehen, erreicht man mit so einem Angebot besser, weil sie sich ohne Terminabsprache und Anfahrt quasi nebenbei in der Apotheke impfen lassen können. Wenn durch die Beteiligung der Apotheken die Durchimpfungsrate steigt, kann das nur positiv für das Gesundheitssystem und unsere Gesellschaft sein. Die Apotheken stellen damit keine Konkurrenz zur Arztpraxis dar, sondern sie bieten einfach eine zusätzliche Möglichkeit für die Impfung.

Vielen Dank für das Gespräch!

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Mikrofonsymbol für den Podcast.
Podcast "gecheckt"

Jetzt reinhören: Jede Woche eine neue Folge!

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

Neue Apotheken Illustrierte

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Die NAI ist ein Magazin, das fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

nach oben
Notdienst finden