GesellschaftGesundheit

Erster Impfstoff gegen Omikron wird getestet

PZ/NK  |  26.01.2022

Die Pharmaunternehmen Biontech und Pfizer haben ihre erste klinische Studie zur Untersuchung eines speziell auf die Omikron-Variante zugeschnittenen Corona-Impfstoffs begonnen. Der Impfstoff enthält eine andere mRNA als Comirnaty.

Wissenschaftler hält eine Dosis eines speziellen Omikron-Impfstoffs in den Händen.
Schon bald könnte es eine mRNA-Impfung geben, die sich speziell gegen die Omikron-Variante des Coronavirus richtet.
© Ivantsov/iStockphoto

In der klinischen Studie sollen die Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten geprüft werden, wie die beiden Unternehmen mitteilten. „Impfstoffe bieten nach wie vor einen hohen Schutz vor schweren Verläufen durch Omikron. Erste Daten weisen jedoch mittlerweile darauf hin, dass der Impfschutz gegenüber Infektionen sowie milden bis moderaten Covid-19-Erkrankungen schneller nachlässt als bei vorherigen SARS-CoV-2-Stämmen“, sagte Professor Dr. Ugur Sahin, CEO und Mitgründer von Biontech. Der neue Impfstoff soll vor Omikron einen ähnlichen Schutz bieten wie bei vorherigen Varianten und gleichzeitig auch länger anhalten.

Die Studie soll bis zu 1420 Testpersonen im Alter von 18 bis 55 Jahren umfassen, die in drei Gruppen unterteilt werden. Die erste Gruppe umfasst gut 600 Teilnehmer, die zwischen 90 und 180 Tagen vor Beginn der Studie bereit zwei Impfdosen eines Covid-19-Impfstoffs erhalten haben und nun eine oder zwei Dosen des Omikron-Impfstoffs bekommen.

Die zweite, fast ebenso große Gruppe besteht aus geboosterten Menschen, die eine weitere Dosis des herkömmlichen Impfstoffs oder eine Dosis der Omikron-Vakzine erhalten. Die dritte Gruppe mit gut 200 Probanden setzt sich aus ungeimpften und bislang nicht an Covid-19 erkrankten Menschen zusammen, die dann drei Dosen der Omikron-Vakzine bekommen.

Das Mainzer Pharmaunternehmen und sein US-Partner Pfizer hatten vor rund zwei Wochen bekannt gegeben, dass sie bereits mit der Produktion eines an die Omikron-Variante angepassten Corona-Impfstoffs für eine spätere kommerzielle Nutzung begonnen haben. Biontech hatte erklärt, dass die beiden Unternehmen „bis März für eine Belieferung des Marktes bereit sind, wenn die behördlichen Genehmigungen vorliegen“.

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat bislang noch nicht erklärt, ob sie einen an Omikron angepassten Impfstoff mit einer anderen Zusammensetzung als bei dem derzeit verwendeten Vakzin für notwendig hält, und wie genau das Zulassungsprozedere sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Fresubin® - Guter Geschmack im neuen Look

Entdecken Sie die Vorteile der Fresubin-Trinknahrungen im neuen und optimierten Design.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Podcast: gecheckt!
Senioren

Podcast: Was bei Knieschmerzen hilft

Arthrose, Bänderriss oder Meniskusschaden: Knieschmerzen können ganz unterschiedliche Ursachen…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden