GenussGesundheit

Krankmachende Keime in Plätzchenteig, Fertig-Salat und Hackfleisch

NK  |  08.12.2022

Bakterien, die akute Darmentzündungen hervorrufen können, wurden bei routinemäßigen Überprüfungen in Rinderhackfleisch, Salaten aus Fertigpackungen sowie in Fertigteigen und Backmischungen gefunden. Das berichtet das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL).

Plätzchenteig mit Teilrolle und Ausstechern.
Wer beim Plätzchenbacken auf Fertigteig setzt, sollte sich das Naschen von dem rohen Teig besser verkneifen.
© Sonja Rachbauer/iStockphoto

Wer in der Vorweihnachtszeit beim Plätzchenbacken zu Fertigteig greift, sollte diesen im besten Fall nicht roh naschen. Denn bei amtlichen Untersuchungen wurden in jeder zehnten Probe sogenannte Shiga-Toxin bildende E. coli (STEC) nachgewiesen. STEC-Bakterien gehören zu den größten Verursachern bakterieller Durchfallerkrankungen in Deutschland und können akute Darmentzündungen hervorrufen, die zum Teil schwer verlaufen. Gerade für Kleinkinder, ältere oder immungeschwächte Menschen sowie Schwangere sind sie gefährlich, eine Infektion kann unter anderem zu akutem Nierenversagen führen und lebensbedrohlich werden. Plätzchen- oder Kuchenteig sollte daher nicht roh probiert werden. Bei vollständiger Erhitzung im Backofen werden STEC-Bakterien abgetötet.

Außerdem fanden die BVL-Wissenschaftler STEC-Bakterien auch in 6,7 Prozent der über 400 untersuchten Rinderhackfleisch-Proben. Bei 21,5 Prozent der Proben wurden zudem Listerien nachgewiesen, die bei empfindlichen Personengruppen ebenfalls schwere Infektionen verursachen können. Wird das Hackfleisch vor dem Verzehr ausreichend erhitzt, werden die Bakterien ebenfalls abgetötet.

Wer Zeit sparen möchte und gern zu bereits fertig geschnittenem und abgepacktem Salat greift, muss ebenfalls aufpassen. Hier fanden die Verbraucherschützer in fast jeder zweiten Probe (46,7 Prozent) von Feldsalat, Rucola und Pflücksalat sogenannte präsumtive Bacillus cereus, welche bei hohen Keimzahlen zu Erbrechen und Durchfall führen können. In geringerem Umfang fanden sie ebenfalls STEC-Bakterien und Listerien. Da Salate roh verzehrt und die Keime damit nicht durch Erhitzen abgetötet werden, sollten Risikogruppen daher vorsichtshalber besser auf Fertigsalat verzichten.  

Quelle: Zoonosen-Monitoring 2021

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Frau, liegt im Bett und legt ihre Hand über die Stirn.
Podcast: gecheckt!
Gesund leben

Podcast: Was tun bei Eisenmangel?

Eisen ist ein lebensnotwendiges Spurenelement. Fehlt es dem Körper, ist man oft müde, wenig…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden