ErnährungGesund lebenBeratungGesundheit

US-Experten empfehlen tägliche Vitamin-D-Zufuhr

ZOU  |  05.06.2024

Eine neue US-amerikanische Leitlinie sieht vor, dass gesunde Erwachsene täglich Vitamin D aufnehmen sollen – über die Nahrung oder durch Nahrungsergänzungsmittel. Höhere als die empfohlenen Mengen Vitamin D und Tests halten die Experten jedoch für überflüssig.

Lachsfilet mit Spargel auf einem Teller
Fetter Seefisch wie Lachs stellt eine gute Quelle für Vitamin D dar.
© Elena_Danileiko/iStockphoto

Das Institute of Medicine berät die US-Regierung in Gesundheitsfragen. Es empfiehlt für gesunde Erwachsene bis 70 Jahren eine Tagesdosis von 600 IE (15 µg) Vitamin D. In der neuen Leitlinie wurde das Alter nun auf 75 Jahre erhöht. Der Spiegel kann durch Nahrungsmittel gedeckt werden, die von Natur aus reich an Vitamin D sind oder speziell angereichert wurden, oder durch Vitaminpräparate. Mehr als die empfohlene Menge sollten der neuen Leitlinie zufolge jedoch nicht aufgenommen werden. Gesunde ohne Anzeichen eines Mangels müssten ihren Vitamin-D-Spiegel auch nicht testen lassen.

„Ziel dieser Leitlinie war, den Vitamin-D-Bedarf zur Vorbeugung von Krankheiten in der Bevölkerung ohne Grunderkrankungen zu beleuchten. Gesunde Bevölkerungsgruppen, die von höher dosierten Vitamin-D-Präparaten profitieren können, sind Personen ab 75 Jahren, Schwangere, Erwachsene mit Prädiabetes sowie Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, aber wir empfehlen keine routinemäßige Überprüfung des Vitamin-D-Spiegels bei einer dieser Gruppen“, fasste die Vorsitzende des Gremiums Dr. Marie Demay die Empfehlungen zusammen. Gesunden Erwachsenen unter 75 Jahren, die nicht zu einer der genannten Gruppen gehören, rät das Gremium von höheren als den täglich empfohlenen Mengen ab.

Eine erhöhte Vitamin D-Aufnahme könnte bei Kindern und Jugendlichen das Risiko für Atemwegsinfektionen verringern, bei Schwangeren das Risiko für Präeklampsie, Frühgeburt und andere Komplikationen. Bei Personen mit Prädiabetes scheint Vitamin D das Fortschreiten zu Diabetes zu verzögern und bei Personen ab 75 Jahren die Sterblichkeit zu senken. Im Falle einer Vitamin-D-Ergänzung raten die Fachleute zur täglichen Einnahme anstelle einer selteneren Einnahme höher dosierter Präparate.

Quelle: DOI 10.1210/clinem/dgae290

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente ohne Zuzahlung

Alle zwei Wochen neu: die aktuelle Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel.

Anzeige
Anzeige

Du bist nicht allein mit deinem Hautproblem

Erfahre hier, wie du deine Symptome lindern kannst und dich wieder gut mit deiner Haut verstehst.

Arzneimitteldatenbank

Medikamenten-Name oder Wirkstoff eingeben für mehr Informationen.

Podcast "gecheckt!"
Thermometer in der Sonne
Podcast: gecheckt!
Apotheke

Podcast: Was tun bei Hitzschlag und Sonnenstich?

Sonnenlicht und Sommerhitze kann dem Körper auch zu viel werden – im schlimmsten Fall…

Apotheken Magazin

Alle 14 Tage neu in Ihrer Apotheke: Das Apotheken Magazin ist eine kostenlose Zeitschrift für Apothekenkunden, die fundiert und leicht verständlich alle Fragen rund um die Gesundheit beantwortet.

Telepharmazie

Sie suchen eine Apotheke mit Telepharmazieangebot?

Krankheiten von A - Z

In diesem Lexikon finden Sie umfassende Beschreibungen von etwa 400 Krankheitsbildern

nach oben
Notdienst finden